Neuer Termin, um Leben zu retten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Das Berchtesgadener Land liegt weit über den Bundesdurchschnitt bei der Blutspende. Am 27. Mai haben die Pidinger wieder die Chance Blut zu spenden.

Am Montag, 27. Mai 2013, findet in der Zeit von 16 bis 20 Uhr ein Blutspendetermin des örtlichen Roten Kreuzes in der Grund- und Mittelschule Piding, Salzburger Straße 4 statt.

Laut aktuellen Informationen des Blutspendedienstes sind die Zahlen in Deutschland erschreckend: 94 Prozent der Deutschen halten Blut spenden für wichtig, aber nur dreieinhalb Prozent spenden tatsächlich ihren Lebenssaft. „Im Berchtesgadener Land waren es im vergangenen Jahr immerhin sechs Prozent der Bevölkerung“, freut sich Edi Schmid vom ehrenamtlichen Organisationsteam der BRK-Bereitschaften. Dabei benötigen die bayerischen Kliniken täglich rund 2.300 Blutkonserven zur Rettung von Menschenleben. Statistisch gesehen, sind 80 Prozent der Deutschen einmal im Leben auf eine Blutkonserve angewiesen. 20 Prozent der Blutbestandteile werden zur Behandlung von Krebserkrankungen, 16 Prozent für Magen-Darmerkrankungen, zwölf Prozent für Herz- und Kreislaufpatienten und nur zwölf Prozent für die Erstversorgung von Unfallopfern verwendet.

Trotz zahlreicher Versuche der Medizin- und Pharmaindustrie ist es bisher nicht gelungen, ein entsprechendes Spenderblut künstlich herzustellen. „Das Blut muss deshalb zuvor gespendet werden - freiwillig und unentgeltlich“, erklärt Schmid. Nach dem Spitzenergebnis im Januar mit 104 Spendern hofft das BRK auch diesmal auf eine starke Beteiligung der Bevölkerung aus Piding und den umliegenden Gemeinden. Schmid: „Blut spenden bedeutet Leben retten!“

Pressemitteilung BRK, Kreisverband Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser