Münchnerin verirrt sich am Pidinger Klettersteig

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Piding - Die Bergwachten in der Region hatten am Wochenende wieder einiges zu tun. Am aufwändigsten war die Suche nach einer Frau, die sich am Pidinger Klettersteig verirrte.

Zehn Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger waren am Samstagnachmittag rund dreieinhalb Stunden lang auf der Nordseite des Hochstaufens unterwegs, um eine in Bergnot geratene 36-jährige Münchenerin zu retten. Die Frau war mit drei weiteren Bergsteigern bei Nebel im Pidinger Klettersteig unterwegs und trennte sich von der restlichen Gruppe, als sie merkte, dass der Aufstieg zu viel für sie ist. Als sie den Klettersteig über den unteren Notausstieg nach Westen in Richtung des Normalwegs verlassen wollte, verlor sie mitunter wegen des Nebels die Orientierung und kehrte wieder um, wobei sie unbeabsichtigt am Klettersteig vorbei weiter nach Osten ging und schließlich gegen 16.30 Uhr in einer steilen, grasdurchsetzten und rutschigen Rinne einen Notruf absetzte.

Der Einsatzleiter der Bergwacht im Saalachtal rief die Frau am Handy zurück und schickte zwei Fußmannschaften los, die über den Klettersteig und den Normalweg aufstiegen, nach der Frau suchten und sie schließlich rund eine Stunde später etwa 80 Meter unterhalb des Notausstiegs unverletzt fanden. Die Retter richteten ein Seilgeländer ein und führten die Verstiegene sicher bis zum Normalweg zurück. Sie wurde per Geländewagen ins Tal zurückgebracht.

Weitere Einsätze

Darüber hinaus waren die Bergwachten im Berchtesgadener Land bei weiteren, meist weniger aufwendigen Einsätzen gefordert:

Am Samstag gegen 12 Uhr musste die Bergwacht Berchtesgaden zu den Königsbachalmen ausrücken, wo sich ein 72-jähriger Urlauber am Fuß verletzt hatte. Die Bergretter versorgten den Mann und fuhren ihn ins Tal; eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes übernahm den weiteren Transport zur Kreisklinik Berchtesgaden.

Am Freitag kurz nach 14.30 Uhr ging ein Notruf aus der Almbachklamm ein, wo sich im unteren Bereich ein 74-jähriger Urlauber schwer am Bein verletzt hatte. Die Bergretter versorgten den Mann und transportierten ihn aus der Klamm zur Kugelmühle; der Notarzt und eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes brachten ihn zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Am Mittwoch gegen 13.40 Uhr musste die Bergwacht Berchtesgaden auf die Kneifelspitze ausrücken, wo sich eine 56-jährige Urlauberin auf halber Strecke des Fußwegs am Bein verletzt hatte. Die Bergretter versorgten die Frau und brachten sie bis zum Metzenleitenweg, wo sie von einer Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes übernommen und dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert wurde.

BRK BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser