Fahrradunfälle brachten Rettung ins Schwitzen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding/Schönau am Königssee - Der "Fahrradgott" hatte wohl schon Feierabend: Gleich drei gefährliche Stürze ereigneten sich Mittwoch Nacht im Berchtesgadener Land.

Am Mittwoch sind drei Fahrradfahrer in Piding und unterhalb der Kührointalm bei Stürzen zum Teil schwer verletzt worden. Der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes und die Bergwacht Ramsau waren im Einsatz.

Gegen 21.10 Uhr meldete ein 40-jähriger Pidinger über Notruf einen gestürzten Radfahrer. Ein 28-jähriger gebürtiger Österreicher war mit seinem Fahrrad auf dem Fuß- und Radweg vom Marzollerweg in Richtung Bahnhof unterwegs. Nach seinen Angaben war er mit dem Vorderreifen des Fahrrads auf die angrenzende Wiese geraten. Dabei verdrehte sich der Vorderreifen zusammen mit dem Lenker, wodurch es den Österreicher mit dem Fahrrad überschlug und er mit dem Kopf voran zu Boden stürzte. Der 28-Jährige mit Wohnsitz in Bad Reichenhall, erlitt eine stark blutende Platzwunde über dem rechten Auge und eine Gehirnerschütterung. Einen Schutzhelm trug er nicht. Eine Rettungswagen-Besatzung des Freilassinger Roten Kreuzes versorgte ihn und brachte ihn dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Gegen 23.40 Uhr ging ein Notruf von der Forststraße kurz unterhalb der Kührointalm ein, wo zwei 21 und 26 Jahre alte Männer mit ihren Mountainbikes gestürzt waren und sich unter anderem am Kopf verletzt hatten. Da im Notruf gemeldet wurde, dass einer der beiden bewusstlos ist, schickte die Leitstelle Traunstein neben der Bergwacht Ramsau auch das Berchtesgadener Rote Kreuz mit Rettungswagen und Notarzt zum Unfallort. Dank Allradantrieb konnten alle Einsatzfahrzeuge den Unfallort über die Forststraße rasch erreichen. Die beiden Verletzten wurden medizinisch erstversorgt und dann zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht.

Presseinformation Bayrisches Rotes Kreuz

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Piding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser