Wohnen, Verkehr und Gewerbeentwicklung

Stammtisch mit Pidinger SPD-Gemeinderatskandidaten

+
Beim Stammtisch mit den SPD-Gemeinderatskandidaten tauschte man sich über aktuelle Gemeindethemen aus (von links nach rechts): Roman Niederberger, Matthias Pinkert, Markus Schlindwein, Christian Wagner, Christian Kleinert, Michael Leirer, Dieter Schaefer, Karin Wieseler

Piding - Einen offenen Austausch über aktuelle Pidinger Themen in lockerer Runde hat die SPD Piding am vergangenen Freitag angeboten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Einen offenen Austausch über aktuelle Pidinger Themen in lockerer Runde hat die SPD Piding am vergangenen Freitag bei einem Stammtisch im "Palmcafe" mit den Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl angeboten. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die zukünftige Gewerbeentwicklung in der Gemeinde, aber auch Fragen zu den Themen Verkehr, Soziales und Wohnen wurden besprochen. Die Gäste nutzten auch die Gelegenheit, mit dem SPD-Landratskandidaten Roman Niederberger ins Gespräch zu kommen.

"Wir brauchen auch für die Zukunft eine ausgewogene Mischung von Gewerbebetrieben in Piding und dürfen uns nicht von einzelnen Großbetrieben allein abhängig machen", zeigte sich Michael Leirer überzeugt, der auf Platz 1 der SPD-Gemeinderatsliste antritt. Nicht nur in der Finanzkrise 2008, sondern auch bei der aktuellen Situation in der Autoindustrie habe sich gezeigt, dass eine mittelständisch und vielfältig aufgestellte Struktur besser in der Lage ist, auch Einbrüche gut zu bewältigen.

Der SPD-Ortsvorsitzende Dieter Schaefer sah bei den knappen Flächen die große Herausforderung für die Gemeindepolitik in den nächsten Jahren. "Wohnen, Gewerbe und Verkehr stehen im Wettbewerb; zugleich wollen wir die Flächenversiegelung einbremsen. Deswegen brauchen wir sowohl innovative Ideen für die Nutzung bereits überbauter Flächen, wie sie am EDEKA-Markt realisiert wurde als auch eine klare Absage an die Spekulation mit Grund und Boden in unserer Gemeinde", machte er deutlich.

Gemeinderat Markus Schlindwein sprach in diesem Zusammenhang erneut die bisherige Entwicklung beim Thema Autobahn kritisch an. "Es ist jetzt allerhöchste Zeit, dass die Gemeinde geschlossen und entschlossen für eine Lösung eintritt, die unsere Bürgerinnen und Bürger vor Lärm und Abgasen schützt und den Flächenverbrauch minimiert", forderte er. Beim Thema Verkehr sprach sich Karin Wieseler für bessere Angebote für ältere Menschen aus, um ihre Mobilität innerhalb der Gemeinde zu verbessern. "Mit dem Stadtbus haben wir bereits ein gutes Angebot, aber wir brauchen auch neue Ideen, um alle Ortsteile gut zu erschließen. Ich kann mir sehr gut ein Pilotprojekt mit einem kleinen, autonom fahrenden Bus vorstellen", pflichtete ihr der SPD-Landratskandidat Roman Niederberger bei. Matthias Pinkert sah auch aufgrund der zunehmenden Zahl an E-Bikes in einem alltagstauglichen, die ganze Gemeinde umfassenden Radwegenetz eine Chance, die Belastung durch den Pkw-Verkehr im Ort zu reduzieren.

Im weiteren Verlauf des Abends konnte Dieter Schaefer dann auch noch Gäste von den politischen Mitbewerbern begrüßen: Christian Kleinert und Christian Wagner von der FWG schauten vorbei und belebten mit ihren Beiträgen die Diskussion.Einig war man sich darüber, dass es im neuen Gemeinderat für eine bessere Zusammenarbeit und ein positives Klima einen Neuanfang geben muss. Zum Abschluss des Abends kündigte Dieter Schaefer für den kommenden Samstag, 29. Februar einen gemeinsamen Spaziergang durch den Ortsteil Pidingerau gemeinsam mit Bürgermeisterkandidat Andreas Argstatter an; Treffpunkt ist um 14 Uhr am Spielplatz Lindenstraße.

Pressemitteilung SPD Piding

Quelle: BGland24.de

Kommentare