Pressemeldung der Grenzpolizeiinspektion Piding

Autohändler mit unzureichenden Führerscheinen gestoppt

Piding - Eine Kontrolle, drei Anzeigen - einem Führerschein fehlte die erforderliche Fahrerlaubnisklasse, der andere war schlichtweg gefälscht.

Montagmittag, den 26. November, kontrollierte eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding an der Rastanlage Piding einen polnischen Kleintransporter mit Anhänger sowie ein Begleitfahrzeug mit französischer Zulassung. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den Insassen beider Fahrzeuge um moldauische Autohändler.

Die Überprüfung der ausgehändigten Dokumente der Fahrzeugführer gab in beiden Fällen Anlass zur Beanstandung.

Bei dem Führerschein des Fahrers des Begleitfahrzeuges reichte ein Blick der Schleierfahnder, um diesen als Totalfälschung zu erkennen. Im Besitz einer echten und damit gültigen Fahrerlaubnis war der Moldauer nicht. Aus diesem Grund wurde Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn erstattet.

Aber auch der echte Führerschein des zweiten Fahrers reichte nicht, um die Fahrt unbehelligt fortzuführen. Aufgrund der Fahrzeugkombination aus Pkw und Anhänger hätte er zum Führen die Fahrerlaubnisklasse BE benötigt, war aber nur im Besitz der Klasse B. Auch diese Person wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Jedoch waren genügend weitere Personen mit an Bord, die die erforderlichen Fahrerlaubnisklassen vorweisen und somit die Weiterfahrt fortsetzen konnten.

Pressemeldung der Grenzpolizeiinspektion Piding

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Piding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser