CSU Piding stellt Weichen für Kommunalwahl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Pidings CSU Ortsvorsitzender Rüdiger Lerach (links) gratuliert Hannes Holzner zur Wiederwahl als CSU-Bürgermeisterkandidat

Piding - Ende Oktober hielt der CSU Ortsverband eine Hauptversammlung ab. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Nominierung des Bürgermeisterkandidaten.

Neben den zahlreich erschienenen CSU-Mitgliedern und den Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 16. März 2014 konnte Vorsitzender Rüdiger Lerach Altbürgermeister und Ehrenbürger Max Wieser sowie Bürgermeister Hannes Holzner im Gasthaus Albrecht Dürer willkommen heißen.

In seiner Begrüßung ging Lerach zunächst auf die letzte Gemeinderatswahl 2008 ein. Er hob hervor, dass nach der Wahl von Hannes Holzner zum Bürgermeister große Herausforderungen gemeistert werden mussten. Er erinnerte beispielsweise an den seit April 2008 feststehenden Weggang der Familie Eurimpharm und dem damit einhergehenden Wegfall von weit über zwei Drittel der Gewerbesteuereinnahmen oder dem aus den Vordekaden herrührenden Investitionsstau im Pidinger Abwasser-, Wasser- und Straßennetz.

Lerach hob anschließend die in den vergangenen sechs Jahren durch Bürgermeister Holzner erfolgreich abgeschlossenen Weichenstellungen für die Zukunft hervor und nannte unter anderem die zukunftsweisende Sicherstellung der Pidinger Wasserversorgung, die Generalsanierungen von Schule und Schulturnhalle, die Fertigstellung der Kindertagesstätte oder mehrere Maßnahmen zur Erneuerung des Pidinger Abwasser- und Staßennetzes. Abschließend ging Pidings CSU Chef auf die Aktivitäten im Ortsverband ein und bedankte sich bei allen Helfern und Unterstützern.

Nächster Tagesordnungspunkt war die Bestimmung eines Wahlausschusses für die Nominierung des Bürgermeisterkandidaten und die Wahl der Bewerber für den Gemeinderat. Stefan Gruber und Roland Schnaitmann übernahmen diese Aufgabe.

Einziger Kandidat für das Amt des Bürgermeisters war Amtsinhaber Hannes Holzner.

Er wurde mit großer Mehrheit von der Versammlung als Kandidat ins Rennen geschickt. Er nahm die Wahl an, bedankte sich für das Vertrauen und gab anschließend einen kurzen Rückblick auf seine erste Amtsperiode. Er gab zu, dass er 2008 von der Fülle der Herausforderungen überrascht gewesen ist und es einige Zeit bedurfte, bis er sich einen Überblick gemacht hatte. Mit Stolz und Dank an die Mitstreiter – sowohl im Amt wie auch in der Verwaltung - ging Holzner dann auf das Erreichte ein, um dann sofort auf die Aufgaben der nächsten Jahre zu blicken.

War die erste Amtszeit als Bürgermeister davon geprägt, die notwendige Grundlagenarbeit zu erledigen, so gelte es nun die nächsten Schritte anzupacken. Als Beispiel nannte Holzner die Themen Autobahnausbau, Gewerbe- und Wohnentwicklung, Kinder- und Jugendbetreuung, weitere Investitionen in das kommunale Abwasser-, Wasser-, und Straßennetz sowie den Neubau eines Feuerwehr- und Rathauses. Für den kommenden Wahlkampf sei ein offener, ehrlicher, fairer und auf die Sachthemen bezogener Umgang miteinander entscheidend, so Holzner.

Anschließend ging es an die Wahl der Gemeinderatskandidaten.

Der CSU Vorstand hatte dazu in der Vergangenheit bereits wertvolle Gespräche geführt, so dass die Versammlung bestimmte, dass in einem Wahlgang über den Listenvorschlag abgestimmt wurde. Jeder Kandidat bekam die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen. Eine Bestätigung für die Pidinger CSU Verantwortlichen war die einstimmige Annahme der Liste durch die Versammlung.

Folgende Personen werden versuchen, möglichst viele Mandate für die CSU zu erreichen: Hannes Holzner (1), Rüdiger Lerach (2), Sabine Wolf (3), Hans Steinbrecher (4), Andreas Argstatter (5), Julia Lettenmayr (6), Thomas Honke (7), Johann Utz (8), Gerhard Rotter (9), Erni Schönherr (10), Maximilian Koch (11), Markus Fegg (12), Dr. Ernst Mrohs (13), Wilhelm Klostermann (14), Oliver Menges (15), Astrid Sommer (16) Klaus Wallner (17), Yvonne Gaumont (18), Thomas Friebel (19) und Heinz Bender (20).

Mit Dankesworten an die Leiter der Wahlen und an alle Anwesenden für den äußerst harmonischen Verlauf beschloss Rüdiger Lerach die Ortshauptversammlung. Die Liste sei genau die richtige Mischung von bewährten Kräften und neuen Gesichtern, so Lerach. Er informierte kurz über die kommenden Termine und gab seiner Hoffnung und Erwartung Ausdruck, dass alle Kandidaten und der ganze Ortsverband wieder so engagiert und vereint in den Wahlkampf ziehen wie vor 6 Jahren.

Pressemeldung CSU Ortsverband Piding

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Piding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser