Pressemeldung Historische Reitergruppe Piding

50 Jahre Historische Reitergruppe Piding

+
Der Leonhardiritt zu Ehren des heiligen Leonhard von Limoges, dem Schutzpatron der landwirtschaftlichen Tiere, ist einer der bekanntesten und ältesten Kulturveranstaltungen im Berchtesgadener Land.

Piding - Wallfahrtsritte gehören zum bayerischen Brauchtum, auch wenn sie mancherorten zunehmend in Vergessenheit geraten sind.

Früher, als die Rösser noch Lebens- und Überlebensgrundlage für die Bauern darstellten, wurde regelmäßig um den Segen für Ross und Reiter gebeten, die berittenen Wallfahrer nahmen Dank und Bitten, ebenso wie ihre Sorgen mit auf den Weg.

"Nach der vielen Arbeit Schwere, an Leonhardi die Rösser ehre"

Der Leonhardiritt zu Ehren des heiligen Leonhard von Limoges, dem Schutzpatron der landwirtschaftlichen Tiere, ist einer der bekanntesten und ältesten Kulturveranstaltungen im Berchtesgadener Land. St. Leonhard, vom Volksmund oft als "bayerischer Hergott" betitelt, wird von Handwerkern, Bauern, Bergleuten, Händlern und Fuhrmannsleuten angerufen. 1969 griff der Pidinger Sepp Poschner die Tradition der Wallfahrtsritte wieder auf und nahm mit einer elfköpfigen Reitergruppe erstmals am Leonhardiritt Holzhausen teil - und es sollten noch viele weitere Ritte folgen.Heute sieht man die auf inzwischen 82 Mitglieder angewachsene "Historische Reitergruppe Piding" mit eigener Standarte nicht nur bei Leonhardi-, Georgi- oder Michaeliritten. Die Reiter auf ihren starken Kaltblütern und Haflingern verleihen vielen Musikfesten, Festumzügen, Veranstaltungen der Gebirgsschützen, Feuerwehr- und Trachtenfesten einen feierlichen Rahmen.

Jubiläum zu Ehren des Brauchtums 

In diesem Jahr darf die Historische Reitergruppe Piding ihr 50. Gründungsjubiläum begehen. Der Verein wird das mit einem ganzjährigem Vortragsprogramm, Ausstellungen und einem beeindruckenden Festwochenende zum Thema "Holz und Ross" mit Bierzelt, Musik, STIHL TIMBERSPORTS®-Show und Vorführungen alter Traditionen und Brauchtum unterhaltsam erlebbar machen. Herzstück wird dabei der große Festumzug mit rund 20 historischen Themen- und Festwägen, 120 Reitern und Fußvolk darstellen. Nur alle fünf Jahre findet ein Umzug in Piding statt. Der Pidinger Pfarrer Ionel Anghel wird alle Teilnehmer und Zuschauer während des Zuges vor der Kirche Mariä Geburt segnen. Vorstand Christian Kleinert freut sich sehr auf diesen Höhepunkt des Festjahres:"Bitte und Dank sind die Basis, deshalb wurde unsere Reitergruppe vor 50 Jahren gegründet. Der Glaube ist hier bei uns noch tief im alltäglichen Leben verankert - das wollen wir mit unseren Veranstaltungen und diesem Festzug, zu dem wir all unsere Freunde und Gäste herzliche einladen, zum Ausdruck bringen." Festprogramm unter www.piding.de/historische-reitergruppe

Pressemeldung Historische Reitergruppe Piding

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Piding

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT