Radfahrerin 25 Meter von Lkw mitgeschleift

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Pensionistin war auf der Münchner Bundesstraße Richtung Freilassing unterwegs.

Freilassing - Ein rumänischer Lkw-Fahrer übersah die Pensionistin vermutlich wegen des toten Winkels. Sie erlitt schwere Verletzungen.

Die Radfahrerin war von Salzburg kommend über die Münchner Bundesstraße Richtung Freilassing auf dem parallel zur Bundesstraße verlaufenden Radweg geradelt. Nach der Unterführung der B20 wollte sie den Einschleifer von der Münchner Bundesstraße auf die B20 Richtung Bad Reichenhall überqueren. Gleichzeitig fuhr der rumänische Berufskraftfahrer mit seinem Sattelzug von Salzburg kommend und wollte auf die B20 auffahren.

Beim Abbiegen übersah der LKW-Fahrer die gerade vor ihm über die Straße radelnde Frau und erfasste sie. Das Schwerfahrzeug schleifte die Schwerstverletzte rund 25 Meter weit mit, bis der LKW zum Stillstand kam. Glücklicherweise wurde die Frau nicht von den Reifen des Lkw überrollt und so konnte schon wenig später eine Lebensgefahr ausgeschlossen werden. Die Verletzte wurde nach notärztlicher Versorgung in den Schockraum des Unfallkrankenhauses Salzburg gebracht. Dort übernahm ein Traumateam die weitere Versorgung der Verletzten.

Die Staatsanwaltschaft ordnete ein unfallanalytisches Gutachten an und entsendete dazu einen Sachverständigen an die Unfallstelle.

Die Auffahrt zur B20 war für mehr als 2,5 Stunden für die Unfallaufnahmebereiten total gesperrt.

Im Rückstau des Verkehrs aus Salzburg ereignete sich dann der nächste Unfall, weil ein Autofahrer sich noch schnell vor einen Lkw von der rechten auf die linke Spur einreihen wollte. Da dieser das jedoch zu spät erkannte, touchierte er den Pkw. Da sich die Unfalllenker nicht einig wurden, verständigten sie die Polizei und blockierten die Fahrspur Richtung Freilassing. So bildete sich ein Rückstau, der bis nach Salzburg über den Kreisverkehr Mitte zurückreichte. Erst der Polizei gelang es die Spur zu räumen und den Verkehr wieder ins laufen zu bringen, jedoch löste sich der verursachte Stau erst nach 30 Minuten auf.

Pressemeldung AKTIVNEWS

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser