Großer Andrang beim Karl-Lanzinger-Gedächtniswatten

Petting - Traditionell lud die JU Rupertiwinkel auch in diesem Jahr zum Karl-Lanzinger-Gedächtniswatten nach Petting ein.

Auch heuer war der Andrang wieder besonders groß: Insgesamt 42 Teams fanden sich im Saal des Gasthofs Riedler ein. Der Sieg ging an Jakob Götzinger und Sepp Hofmann.

Zu Beginn des Turniers konnte der Vorsitzende der JU Rupertiwinkel, Werner Gromes, unter den zahlreich erschienen Spielern sowohl den Bürgermeister Karl Lanzinger jun. als auch den Alt-Bürgermeister Markus Putzhammer begrüßen. Besonders erfreut zeigte sich Gromes darüber, dass neben den alten, erfahrenen Watterern auch viele Junge den Weg nach Petting gefunden hatten. Und auch die vielen Damen konnten unter Beweis stellen, dass Watten keinesfalls reine Männersache ist. Anschließend wurde eine Gedenkminute zu Ehren des verstorbenen Alt-Bürgermeisters von Petting, Karl Lanzinger sen., abgehalten.

Nachdem Spielleiter Werner Gromes die Regeln erklärt hatte und die Gegner ausgelost waren, wurde in 21 Partien eifrig um den Sieg gespielt. Nach zwölf Spielen in zwei Runden standen die Sieger schließlich fest. Nach dem Trostpreis für den letzten Platz wurden den Platzierungen zwei bis sieben jeweils Geldpreise bzw. einige Sachpreise (gestiftet von der Brauerei Schönram) überreicht. Der erste Preis und somit 100 Euro gingen an die Ringhamer Jakob Götzinger und Sepp Hofmann.

Pressemeldung

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser