Heiße Flitzer und coole Oldtimer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Fotos der heißen Flitzer wurden auf dem 2. Rennabschnitt in Moosen bei Saalsorf-Surheim aufgenommen.

Saaldorf-Surheim - Oldtimer-Freunden ging gestern das Herz auf: Die 1. ADAC-Voralpenrallye bahnte sich ihren Weg durchs Chiemgau und das Berchtesgadener Land.

Als eine Neuauflage der Ruperti-Rallye starteten am Samstag, 21. April, zahlreiche Motorsportfreunde in ihren Flitzern und historischen Limousinen zur 1. ADAC Voralpenrallye und Voralpenrallye Historic. Quer durchs Berchtesgadener Land und durch Teile des Chiemgaus zogen sich die Routen der Rallye-Fahrer.

Das Rallyezentrum, und der Start der vom MSC Freilassing, dem MSC Priental, und der SFG Trostberg-Kienberg e.V. organisierten Rallye zu den drei Wertungsprüfungen war das Gelände der Firma Gienger in Erlstätt. Von dort aus ging es für die Teilnehmer zu sechs Wertungsprüfungen in Grabenstätt, Moosen und Kermating, die von zahlreichen Zuschauern begeistert beobachtet wurden.. Zu Beginn der Rallye waren die Historischen Fahrzeuge mit 22 Teilnehmer am Start, um die Strecken in Zeitvorgaben Sekunden genau abzufahren. In der Rallye 200 waren 55 Fahrzeuge in zwei Klassen am Start. Gesamtsieger wurden die in der H-Klasse (Freie Klasse) mit der Nr 58 startenden Rudolf Reindl mit seinem Beifahrer Michael Ehrle auf einem Mitsubishi Evo VII. Zweite wurden die in der N-Klasse (Serien nah) starteten Florian Stix mit seinem Co Pirim Winklhofer mit der Nr 1 vom Kathrein Renn + Rallyeteam auf einem Mitsubishi Evo 6.5.

Fotos: 1. ADAC Voralpenrallye

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser