Bahnübergang in Surheim ist Geschichte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Saaldorf-Surheim - Mit dem Rückbau des signalgesicherten Bahnübergangs bei Surheim wurde am Wochenende der letzte Teil des Großprojekts „Straßenunterführung Obersurheim“ abgewickelt.

Die neue Gemeinde-Verbindungsstrecke ist bereits seit letzter Woche für den Verkehr freigegeben. Eine offizielle Einweihungsfeier sollte laut Auskunft der Gemeinde noch folgen.

Schweres Gerät rückte am Samstag-Vormittag an, um mit dem Rückbau des alten Übergangs am ehemaligen Bahnhof zu beginnen. Unter Aufsicht von Diplom-Ingenieur Thomas Bause, dessen Münchner Ingenieur-Büro von der Bahn mit der gesamten Projektüberwachung beauftragt ist, wurden zunächst die technischen Anlagen demontiert. Auch das markante grüne Häuschen, in dem die komplette Signalsteuerung untergebracht war, wurde auf einen Lastwagen verladen. Am Nachmittag wurden dann die Straßenanschlüsse ausgebaggert und das Material abtransportiert.

Bauarbeiten am Bahnübergang

Rund um die Uhr arbeiteten am Wochenende auch die Bautrupps der Bahn, die auf der Strecke Laufen- Freilassing gleich mehrere Baustellen zu versorgen hatten. Im Bereich des ehemaligen Bahnübergangs Surheim war am Sonntag eine sogenannte Stopfmaschine im Einsatz. In einem Arbeitsgang wurden mit dem langen Gleisbauzug die Schienen vermessen, ausgerichtet und das Gleisbett verdichtet. Ein nachfolgender Arbeitszug ebnet das Schotterbett des Bahnkörpers. In den nächsten Tagen wird beiderseits der Schienen noch ein Wall aufgeschüttet und eine Leitplanke angebracht.

Der Bahnübergang ist damit endgültig Geschichte, genauso wie die ehemalige Bahnstation Surheim, von dem nur noch der marode Bahnsteig zeugt. Bleibt zu hoffen, dass mit der neuen Bahnüberführung auch die Diskussion um einen neuen Bahnhaltepunkt Saaldorf-Surheim wieder Fahrt aufnimmt.

nh

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser