Jahreshauptversammlung

Obst- und Gartenbauverein blickte zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Surheim wurden viele Mitglieder geehrt.

Saaldorf-Surheim - "Der Gärtner greift nur da ein, wo es sinnvoll ist." Davon sind die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins beim Rückblick auf das vergangene Jahr überzeugt.

Im Gasthaus Lederer in Surheim fand kürzlich die Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Surheim statt. Bei dieser ehrte der Saaldorf-Surheimer Rathauschef, Bürgermeister Ludwig Nutz, den 1. Vorsitzenden Simon Maier, seinen Stellvertreter Franz Hagenauer und die scheidende Schriftführerin Irmi Gaugler mit dem Gemeindetaler.

Simon Maier leitet seit 16 Jahren den Obst- und Gartenbauverein Surheim, Franz Hagenauer und Irmi Gaugler üben ihre Ämter in der Vorstandschaft seit über 20 Jahren aus.

Mit dem Zitat: Der Unterschied zwischen Mensch und Gärtner ist, der Gärtner greift nur da ein, wo es sinnvoll ist, eröffnete Vorsitzender Simon Maier die Hauptversammlung. Dazu konnte er den Kreisvorsitzenden Andreas Lexhaller, den Kreisfachberater Markus Putzhammer und Bürgermeister Ludwig Nutz begrüßen, sowie den Ehrenvorsitzenden des Vereins, Peter Kuchlbauer mit seiner Gattin. Abordnungen der befreundeten und benachbarten Vereine hieß Maier willkommen aus Saaldorf, Anger, Freilassing, Aufham, weildorf, Laufen, Piding, Teisendorf, Strass und die Vereine aus Österreich Michaelbeuern und St. Georgen.

Zu Beginn der Versammlung erhoben sich die Anwesenden zum Totengedenken von ihren Plätzen. In den „himmlischen Garten“ wurden abberufen Katharina König, Elisabeth Hiebl, Notburga Hafner und Lorenz Weibhauser.

Gut gewirtschaftet

Kassierin Irmgard Hauthaler berichtete, dass der Obst- und Gartenbauverein Surheim aktuell 263 Mitglieder hat. Sie schilderte detailliert die Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Jahr. Dank sparsamen Wirtschaftens hat der Verein eine gesunde finanzielle Basis. Die Kasse hatten Rosa Hager und Sylvia Hagenauer geprüft. Rosa Hager bescheinigte der Finanzwartin ordentliche und saubere Arbeit und eine einwandfreie Rechnungsführung. Beanstandungen hatten sich keine ergeben, so dass Irmgard Hauthaler wie auch die gesamte Vorstandschaft einstimmig in ihren Ämtern entlastet wurden.

Aktivitäten

Schriftführerin Irmi Gaugler ließ dann die Aktivitäten im letzten Vereinsjahr Revue passieren.

  • Im März nahm man an der Kreisversammlung in Bischofswiesen teil, wobei man Wissenswertes über das Obst erfuhr.
  • Am 22. März 2013 war man bei der 4. Klasse der Grundschule Surheim zu Gast und man band mit den Kindern schöne Palmbesen.
  • Im Mai wurden im Schulgarten Kartoffeln gesetzt, die Kinder pflanzten Kohlrabi und säten gelbe Rüben und Radieschen aus.
  • Am 30. Juni 2013 beteiligte sich der Verein an der Primiz von Toni Unden in Surheim. Der Verein sorgte für den Blumenschmuck am Pavillon und die Tisch- und Bühnendekoration in der Festhalle.
  • 24 Kinder beteiligten sich am Ferienprogramm in Himmelreich. Gebastelt wurden Schmetterlingsmobiles und die Kinder konnten auch gefräßige Kohlweißlingsraupen beobachten.
  • Am 14. August 2013 wurden zusammen mit der Frauengemeinschaft Kräuterbüschel für Mariae Himmelfahrt gebunden und nach dem Gottesdienst verteilt.
  • Von August bis Oktober war bis zu zweimal pro Woche die vereinseigene Obstpresse in Betrieb. Für den zeitraubenden Einsatz wurde Heini Kamml-Hagenauer, Helmut Klein und Irmi Hauthaler besonders gedankt.
  • Beim Pfarrfest am 6. Oktober 2013 richteten die Vereinsmitglieder die Blumenvasen für die Tische her.
  • Besucht wurde auch die Gartenausstellung „Quer durch den Garten“ des Kreisverbandes Traunstein in der Lodronhalle in Lampoding. Man konnte viele Anregungen und Eindrücke sammeln.
  • Beim stimmungsvollen Adventmarkt auf dem Dorfplatz wurden Marmeladen, Eingemachtes, Liköre, Apfelbrot, heißer Most und Apfelsaft sowie weihnachtliche Dekorationen angeboten und verkauft.
  • Einen großen Erfolg konnte der Obst- und Gartenbauverein bei der Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen Anfang Januar 2014 feiern. Die Mannschaft erreichte in der Gästeklasse Platz 2 und bekam dafür einen schönen Pokal.

Simon Maier dankte den Vorstandsmitgliedern, Beiräten und allen Aktiven für die Unterstützung im Schulgarten, im Kindergarten beim Palmbesen- und Kräuterbuschenbinden sowie bei der Pflege der Verkehrsinsel. Sein Dank galt auch der Mannschaft der Obstpresse mit Irmi Hauthaler, Heini Kamml-Hagenauer und Helmut Klein, die im vergangenen Jahr wieder eine „logistische Meisterleistung“ vollbracht haben. Er dankte allen auch im Namen der Pfarrei St. Stephan, die zum Gelingen der Primiz von Toni Unden mit Girlanden binden, Altar dekorieren und vielem mehr beigetragen haben. Der Erlös vom 4. Surheimer Adventmarkt in Höhe von 380 Euro wurde an den Sozialfonds der Gemeinde übergeben und der Erlös vom Kräuterbuschen binden in Höhe von 350 Euro kam dem hochwassergeschädigten Kindergarten Waldmaus zu Gute.

Simon Maier kündigte an, dass der heurige Vereinsausflug am 13. Juli zur Landesgartenschau nach Deggendorf führen wird. Ferner findet am Samstag, den 26. April ein Veredelungskurs unter der bewährten Leitung des Kreisfachberaters Markus Putzhammer statt, für alle die in die Materie der Obstbaumpflege etwas tiefer einsteigen wollen. Maier wies auch darauf hin, dass sich der Wühlmausvergaser bei der Familie Kuchlbauer befindet und den Mitgliedern zur Verfügung steht.

Ehrungen

Dann konnte der Vorsitzende noch einige Ehrungen, den schönsten Tagesordnungspunkt wie er sagte, vornehmen. Für 25 Jahre Treue zum Obst- und Gartenbauverein Surheim wurden mit der Silbernen Ehrennadel des Bezirksverbandes ausgezeichnet, Anni Hainz, Barbara Schmidt, Dorothea Sedlmeier und Otto König. Die Geehrten wurden auch mit Blumen bedacht.

Dem Vorsitzenden selbst wurde dann auch noch eine Ehrung zu teil. Markus Putzhammer überreichte ihm für seine 16-jährige Tätigkeit als 1. Vorstand ebenfalls die Silberne Ehrennadel des Bezirksverbandes.

Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Surheim

Damit aber der Ehrungen noch nicht genug. Bürgermeister Ludwig Nutz konnte drei Mitgliedern für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Vorstandschaft den Saaldorf-Surheimer Gemeindetaler überreichen. Er sagte, dass ohne das ehrenamtliche Engagement unsere Gesellschaft und die Gemeinde viel ärmer wären. Mit dem Gemeindetaler wurden ausgezeichnet Simon Maier für seine über 16-jährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender, Franz Hagenauer für sein Engagement als 2. Vorsitzender in über 20 Jahren und Irmi Gaugler für ihre Schriftführertätigkeit ebenfalls in über 20 Jahren. Die Anwesenden spendeten den Geehrten großen Beifall.

In seinem Grußwort sagte Bürgermeister Ludwig Nutz, dass beim Gartenbauverein Surheim besonders die Jugend und die Kinder vorbildlich an die Natur herangeführt werden. Sie lernen das Setzen und Säen und können das Gedeihen der Frucht oder der Pflanze beobachten. Das zieht sich wie ein roter Faden durch all die Jahre.

Er dankte dem Verein für die Hege und Pflege von Natur und Umwelt, das Engagement an den Schulen und Kindergärten und die vielen Aktivitäten bei den verschiedensten weltlich und kirchlichen Festen. Ohne den Blumenschmuck wären solch herrliche Feste nicht möglich. Auch dank des Blumenschmuckes an den Häusern präsentiert sich unsere Gemeinde immer wieder im „Sonntagsgwand“, sagte der Bürgermeister. Der Gartenbauverein leistet hervorragende Kulturpflege, das ist nicht überall so, sagte Ludwig Nutz. Er dankte auch für die Pflege der Verkehrsinseln und die Blumendekorationen bei den verschiedensten Festen. Den Verantwortlichen sprach er seine große Anerkennung aus, es ist eine große Motivationskunst, den Verein zu leiten. In seiner letzten Versammlung als Bürgermeister dankte Nutz dem Verein für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit, der Gartenbauverein stand immer zur Verfügung wenn man ihn brauchte und er hat auch vorbildhaft und gut gewirtschaftet, denn es wurden nie Finanzmittel bei der Gemeinde beantragt oder in Anspruch genommen.

Vorsitzender gab dem Bürgermeister seinen Dank zurück und lobte die sehr gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Kreisvorsitzender Andreas Lexhaller stellte sein Grußwort unter das Motto „Danke“. Er dankte dafür, dass in Surheim bei den Gartlern „so pfundige Leute“ am Werk sind, das ist eine runde Sache, meinte Lexhaller. Er kommt immer wieder gerne nach Surheim und er zeigte sich auch diesmal wieder beeindruckt von der reichhaltigen Tombola, die von den Mitgliedern so wunderschön hergerichtet wurde. Er lobte vor allem auch den Bürgermeister für die hervorragende Zusammenarbeit auch mit dem Kreisverband. Die Gemeinde kann sich glücklich schätzen, ein so engagiertes Oberhaupt zu haben. Für seine „neue Zeit“ nach seinem Amt wünschte er ihm Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Neuwahlen

Dem Kreisfachberater oblag es dann, die turnusgemäß anstehenden Neuwahlen durchzuführen, die per Handaufheben erfolgten. Jeweils einstimmig wurden gewählt, Simon Maier als 1. Vorsitzender, Franz Hagenauer als sein Stellvertreter und Irmi Hauthaler als Kassiererin. Schriftführerin Irmi Gaugler stellte ihr Amt zur Verfügung. Als neue Schriftführerin wurde Regina Mittermeier gewählt. Auch bei den Beisitzern ergab sich eine Änderung, da Michaela Streitwieser nicht mehr kandidierte. Ihr dankte Maier mit den Worten: Du wirst uns fehlen mit deinem Fachwissen und deinem Rat, wo du uns immer zur Seite gestanden bist, aber natürlich hat die Familie Vorrang. Auch der scheidenden Schriftführerin Irmi Gaugler dankte er für ihr Engagement, ihre Worte „ i hät ma hoit dacht“ werden ihm künftig fehlen, so Maier, denn diese Worte waren oft der Anfang zu manch zündender Idee. Ebenfalls einstimmig wurden dann als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt, Irmi König, Inge Streibl, Uli Wirnstl, Christiane Vorbach, Maria Stadler, Karin Hagenauer und neu Helene Weisel und Ursula Höpfl. Als Baumwarte fungieren weiterhin Heini Kamml-Hagenauer, Hans Kuchlbauer und Helmut Streibl.

Fachvortrag

Mit Spannung warteten dann die Mitglieder auf den Fachvortrag von Kreisfachberater Markus Putzhammer, der jedes Jahr ein „Highlight“ in der Versammlung ist. Putzhammer gab den Anwesenden Informationen, wie man die Bodenbeschaffenheit in Obst- und Hausgarten prüfen kann. Dies sollte alle paar Jahre gemacht werden. Vielfach ist es so, dass der Gemüsegarten meist überdüngt ist, der Obstgarten jedoch nicht genügend Dünger bekommt. Die Regel ist, dass drei Liter Kompost pro Quadratmeter völlig ausreichen. Es gibt die Möglichkeit, die Bodenbeschaffenheit durch unabhängige Institute prüfen zu lassen. Eine Anmeldung kann über den Obst- und Gartenbauverein erfolgen. Des Weiteren gab Putzhammer wieder viele Infos zur Gestaltung der Hausgärten mit Blumen und Gemüse. Auch auf alte Obstsorten ging er ein. Diese sollten bei der Obstbaumpflanzung nicht ganz vergessen werden. In einer herrlichen Powerpoint-Präsentation zeigte Putzhammer beeindruckende Bilder auch von schönem Blumenschmuck an den Gebäuden. Er lobte die Surheimer Gartler, die immer wieder die Bevölkerung mit schönem Blumenschmuck an den Häusern erfreuen.

pw

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Saaldorf-Surheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser