Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Reserve-Spieler wären froh"

60 statt 90 Minuten Fußball? Der BSC Surheim bei "quer"

+
Über die Vorschläge des Surheimer Lärmschutzgutachtens berichtete nun auch das BR-Magazin "quer". Im Bild Moderator Christoph Süß.

Saaldorf-Surheim - Am Fußballplatz in Surheim ist's laut einem Gutachten zu laut - ein Lösungsvorschlag: Kürzere Fußballspiele. Nun berichtete auch das BR-Magazin "quer" über den kuriosen Fall.

"Ein totaler Scheiß, da brauch' ma ja gar nicht mehr das Fußballspielen anfangen", war da von den Fußballern des BSC Surheim unter anderem zu hören: Der Fall des Schallschutzgutachtens rund um den Surheimer Fußballplatz hat es am Donnerstag ins BR-Magazin "quer" geschafft, das den Fall mit einem Augenzwinkern aufrollte. Beim Kreisligaspiel gegen den SV Seeon-Seebruck war man am Wochenende mit der Kamera dabei.

"Reserve-Spieler wären froh um 60 Minuten"

Der Hintergrund: Für einen neuen Bebauungsplan wurde ein Schallgutachten nötig, das auch Vorschläge für die Reduzierung des Sportplatzlärms macht - an Samstagen soll beispielsweise nur noch zweieinhalb Stunden insgesamt gespielt werden. Das wäre ein volles Spiel über 90 Minuten, doch für die Reservemannschaft der Surheimer würden dann nur noch 60 Minuten übrig bleiben. Ein anderer Vorschlag: Die Einlaufmusik solle verkürzt werden. Man liegt aber ohnehin nur zwei Dezibel über den Grenzwerten. 

"Wenns Schallschutzmaßnahmen gibt kann man locker zwei Spiele machen", will sich einer der betroffenen Nachbarn versöhnlich zeigen. Und was sagen die Fußballer zu den Vorschlägen? "Bei der Reserve wäre der ein oder andere froh, wenn's nur 60 Minuten dauern würde", meinte ein Surheimer lächelnd in die Kamera: Bei den Spielern und Zuschauern des BSC Surheim herrscht weitgehend Unverständnis

Oder wie wär's, die restlichen 30 Minuten des Spiels der 2. Mannschaft auf der Konsole auszutragen, wie BSC-Vorstand Konrad Ragginger mit einer Portion Ironie vorschlägt?

Sehen Sie hier den Beitrag von "quer" (BR) zum BSC Surheim

xe

Kommentare