Spatenstich für die neue B304

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zum Spatenstich kamen (v.l.) Max Aicher, Leitender Baudirektor Sebald König, Landrat Georg Grabner, Bürgermeister Hans Eschlberger, Verkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, MdL Roland Richter, DB Netz Regionalleiter Erich Brzosa und Ministerialdirigent Karl Wiebel.

Mühlreit - Der Bahnübergang bei Mühlreit in der Gemeinde Ainring hat immer wieder zu langen Wartezeiten auf der B304 geführt. Das soll sich jetzt ändern:

Bis zu acht Stunden am Tag waren die Schranken geschlossen. Die Korridorzüge der österreichischen Bundesbahn sowie der Güterzugverkehr und der Personenverkehr zwischen München und Salzburg sind in den letzten Jahren immer weiter angestiegen. Sind die Wartezeiten für die Autofahrer lästig gewesen, so wurden natürlich auch Feuerwehr- und Notarztfahrzeuge aufgehalten. Wartezeiten bis zu 15 Minuten bei geschlossenen Schranken sind für eine Bundesstraße aber nicht mehr zeitgemäß.

Für Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und Berchtesgadens Landrat Georg Grabner ist mit dem Beginn dieser Baumaßnahme ein 21 Jahre altes Wahlversprechen in Erfüllung gegangen. Im für beide ersten Wahlkampf als neue Abgeordnete für den Bundestag und den Landtag hatten sie bereits 1990 angekündigt, einen der größten Stauschwerpunkte im Berchtesgadener Land zu beseitigen. Die Planungen und Grundstücksverhandlungen haben sich dann doch deutlich länger als gedacht in die Länge gezogen bis sich endlich Max Aicher eingeschaltet hat um durch den Kauf des Torfwerks bei Mühlreit die nötigen Grundstücke für die neue B304 bereit zu stellen. Glücklicherweise hat die Firma Max Aicher Bau nun auch die öffentliche Ausschreibung gewonnen und beginnt demnächst mit dem Bau der ersten Brücke.

Pressemitteilung Max Aicher Unternehmensgruppe

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser