Kemating I schnalzt sich an die Spitze

+
Von links: Bürgermeister Bernhard Kern, Bürgermeister Josef Flatscher, Josef Gruber, Eichet (Zweiter), Markus Pastötter, Kemating I (Erster), Peter Hauser, Steinbrünning I (Dritter), Vorstand Franz Singhartinger vom Schnalzerverein Saaldorf-Surheim, dritter Bürgermeister Franz Hagenauer und zweiter Vorstand Stefan Reiter.

Steinbrünning/Saaldorf - Ohne es zu ahnen holte sich Kemating I mit Passführer Markus Pastötter den Sieg für 2015. Die Ergebnisse des Gebietspreisschnalzens:

Schon die Kleinsten schnalzten mit Begeisterung beim Saaldorf-Surheim-Freilassinger Gebietspreisschnalzen.

Nach dem Schnalzen hatten sie eigentlich nicht wirklich damit gerechnet, die Aktiven der Passe Kemating I mit Passführer Markus Pastötter, dass sie den Sieg erringen würden beim Gebietspreisschnalzen in Steinbrünning, denn das Spitzenfeld war ziemlich ausgeglichen. Umso größer war die Freude, als es dann doch noch mit dem Titel 2015 geklappt hat.

Die Schnalzerpassen Steinbrünning II und III mit Gregor Rehrl und Franz Langwieder an der Spitze hatten das diesjährige Gebietspreisschnalzen der Gemeinde Saaldorf-Surheim und der Stadt Freilassing hervorragend ausgerichtet, obwohl der Wettergott dieses Mal nicht mit den Schnalzern war. Stürmischer Wind, Regen- und Schneeschauer und eine unangenehme Kälte sowie eine nasse Schnalzerwiese machten den Aktiven ziemlich zu schaffen. Doch die Kinder- und Jugendpassen und die Allgemeinpassen trotzten der Witterung und alle waren wieder mit Begeisterung dabei.

Die Passe Leustetten mit Aufdrahrer Martin Holzhauser junior in Aktion.

Dass sich die Zuschauerzahl in Grenzen hielt, war angesichts der Witterungsverhältnisse nicht verwunderlich. Die Veranstalter hatten sich entschlossen, zum ersten Mal eine Wertung nach Zehntelpunkten vorzunehmen und dieser Versuch hat sich bestens bewährt, denn sowohl bei den Jugend- als auch bei den Allgemeinpassen gab es keine punktgleichen Passen, wie des oftmals bei der Wertung mit vollen Punkten der Fall war.

Das Schnalzen stand unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Bernhard Kern. Er hat sich persönlich viel Mühe gemacht, um Sponsoren zu finden, damit den Kinder- und Jugendpassen Zusatzgeschenke zum obligaten „Schnalzerkrug“ überreicht werden konnten. Seine Bemühungen waren erfolgreich und die 15 Jugendpassen konnten sich über schöne Preise erfreuen, wie zum Beispiel einen Skitag am Götschen, Gutscheine für die Watzmanntherme und die Jennerbahn sowie Essensgutscheine für die gesamte Pass bei den Gaststätten in der Gemeinde Saaldorf-Surheim. Die Gutscheine wurden bei der Preisverteilung ausgelost und die Aktion des Bürgermeisters wurde von den Schnalzern und Gästen mit großem Beifall bedacht.

Vom Winde verweht ist die Aufdrahrerin der Passe Eham I.

Als Preisrichter beim Gebietspreisschnalzen fungierten Franz Schindler, Saaldorf, Adolf Jursa Saaldorf, Anton Auer, Neusillersdorf, Johann Vordermayer Steinbrünning, Georg Kroiss Reit, Heinrich Waldhutter, Thundorf und Stefan Prantler aus Perach. Sie hatten die anspruchsvolle und nicht leichte Aufgabe, die insgesamt 38 Passen gerecht zu bewerten. Knapp zwei Stunden dauerte der Brauchtumswettkampf und dann waren alle froh, dass sie sich nach Saaldorf in die warme Mehrzweckhalle begeben konnten, in welcher die Preisverteilung durchgeführt wurde. Zu dieser konnte Gregor Rehrl von den Steinbrünninger Schnalzern neben Schirmherr Bürgermeister Bernhard Kern auch den Bürgermeister der Stadt Freilassing, Josef Flatscher begrüßen, ebenso Brauereichef Christian Wieninger und die Vorstände des Schnalzervereins Saaldorf-Surheim Franz Singhartinger und Stefan Reiter.

Auch dritter Bürgermeister Franz Hagenauer und viele Gemeinderäte waren bei der Siegerehrung mit dabei. Mit Spannung warteten dann die Schnalzer bis es 18 Uhr wurde und die Preisverteilung begann. Begonnen wurde mit der Jugend und groß war der Jubel bei der Passe Abtsdorf I, die mit 156,7 Punkten und großem Vorsprung den Sieg erreichte. Auf Platz zwei folgte Saaldorf II mit 141,3 Punkten und auf Platz drei Surheim I mit 139,2 Punkten.

Bei den Allgemeinpassen holte sich den Sieg mit geringem Vorsprung Kemating I mit 184,8 Punkten, gefolgt von Eichet mit 182,3 Punkten und Steinbrünning I mit 181,7 Punkten. Der oftmalige Sieger Leustetten musste sich mit 179,1 Punkten mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben, wobei es vielleicht ein Nachteil war, dass die Leustettener bereits als zweite Passe antreten mussten.

Für die Allgemeinpassen gab es reichhaltige Brotzeitbrettl mit einem Laib Brot, Speck, Wurst und Käse. In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Bernhard Kern, den Veranstaltern um Gregor Rehrl und Franz Langwieder für die hervorragende Ausrichtung der Meisterschaft und die reibungslose Abwicklung. Sein Dank galt auch der Musikkapelle Steinbrünning mit Kapellmeister Michael Spitzauer, die in der Mehrzweckhalle mit erfrischender Blasmusik bei der Siegerehrung aufspielte. Nicht zuletzt dankte der Schirmherr den Preisrichtern welche die schwierige Aufgabe hatten den Bewerb gerecht zu bewerten. Den Schnalzern dankte er für den fairen Wettbewerb.

Ergebnis Jugendpassen: Ergebnis Allgemeinpassen:
1. Abtsdorf I 156,7 Punkte 1. Kemating I 184,8 Punkte
2. Saaldorf II 141,3 Punkte 2. Eichet 182,3 Punkte
3. Surheim I 139,2 Punkte 3. Steinbrünning I 181,7 Punkte
4. Saaldorf I 135,8 Punkte 4. Leustetten 179,1 Punkte
5. Sillersdorf I 110,3 Punkte 5. Sillersdorf III 171,6 Punkte
6. Eichet I 101,1 Punkte 6. Steinbrünning II 166,4 Punkte
7. Abtsdorf II 81,7 Punkte 7. Sillersdorf I 164,4 Punkte
8. Leustetten 81,5 Punkte 8. Surheim I 163,2 Punkte
9. Eham I 71,7 Punkte 9. Berchtolding 156,9 Punkte
10. Surheim II 70,7 Punkte 10. Haberland I 155,2 Punkte
11. Saaldorf III 68,5 Punkte 11. Saaldorf V 155,1 Punkte
12. Eichet II 66,9 Punkte 12. Eham I 135,0 Punkte
13. Eham II 66,0 Punkte 13. Haberland II 132,1 Punkte
14. Sillersdorf II 61,9 Punkte 14. Abtsdorf 129,6 Punkte
15. Saaldorf IV 53,7 Punkte 15. Surheim III 129,1 Punkte
16. Surheim IV 123,4 Punkte
17. Saaldorf II 120,6 Punkte
18. Kemating II 119,7 Punkte
19. Sillersdorf II 119,3 Punkte
20. Wiederlohen 110,7 Punkte
21. Steinbrünning III 106,0 Punkte
22. Haberland III 101,1 Punkte
23. Eham II 96,9 Punkte

pw

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser