Starker Rauch ruft Feuerwehr auf den Plan

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach dem Feuerwehreinsatz kontrollierte Thaddäus Mußner den Kamin.

Surheim - Weil das Anschüren eines Ofens außer Kontrolle geriet, setzte ein Hausbesitzer einen Notruf ab. Sofort rückte die Feuerwehr mit zahlreichen Kräften an:

Zu einem Einsatz wurde die Surheimer Feuerwehr am Donnerstag gegen 15 Uhr nach Obersurheim gerufen. Wegen starker Rauchentwicklung, die beim Anschüren eines Ofens entstanden war, hatte der Besitzer eines Anwesens Am Wehr Alarm ausgelöst. Mit schwerem Atemschutz drangen die Rettungskräfte in das Haus ein und räumten den Ofen frei. Anschließend wurde mit einem Überdrucklüfter der Rauch abgesaugt und das Gebäude belüftet.

Im Einsatz waren drei Fahrzeuge und 17 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Surheim. Vorsorglich vor Ort waren auch Rotes Kreuz und Polizei. „Es ist vollkommen richtig, in solchen Fällen die Feuerwehr zu rufen“, lobte Kommandant Harry Langwieder und ergänzte: „Die Gefahr bei großer Rauchentwicklung geht vor allem von der hohen Konzentration des giftigen Kohlenmonoxids aus.“

Vor Ort war auch Kaminkehrermeister Thaddäus Mußner, der Ofen und Kamin abschließend kontrollierte. „Mit einer solchen Rauchentwicklung haben es immer wieder Besitzer von Einzelfeueranlagen zu tun, speziell wenn sie im Herbst erstmals wieder einheizen.“ Der Grund: Besonders bei älteren gemauerten Kaminen kann sich im Inneren eine Luftsäule bilden, die für den aufsteigenden Rauch ein Sperre darstellt und ihn nach unten drückt. Verstärkt wird dieser Prozess durch eine Inversions-Wetterlage, wie sie auch am Donnerstag vorherrschte.

nh

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser