Pressemitteilung BIENE e.V.

Gegendarstellung der Tachinger Bürgerinitiative BIENE

Taching/Tittmoning - Tittmonings SPD-Bürgermeisterkandidat Reichenau behauptete, Ingo Tönnesmann, Gründer der Bürgerinitiative BIENE, wolle politisches Kapital für die AfD herausschlagen. Die Bürgerinitiative äußert sich nun dazu.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Die BIENE e.V. ist keine „Bürgerinitiative gegen die Geothermie-Nutzung“, sondern eine Bürgerinitiative gegen die Verschwendung von Energie und Grundwasser bei der Nutzung von Erdwärme. Die BIENE e.V. ist also nicht grundsätzlich gegen die Nutzung von Geothermie. 

Die BIENE e.V. hat keinen politischen Hintergrund. Die BIENE e.V. ist ein eingetragener Verein, dessen Gemeinnützigkeit auf der Grundlage einer Vereinssatzung im Sinne von § 60a Abs. 1 Abgabenordnung festgestellt wurde. Die BIENE e.V., die nach außen durch den Vorstand vertreten wird, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Zweck des Vereins ist die Förderung des Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutzes im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder, insbesondere durch Abwehr von Gefahren, die der Gesundheit der Bürger des Rupertiwinkels und der Region Waginger See, insbesondere von Taching, Tittmoning, Fridolfing, Waging, Palling, Kirchanschöring, Nußdorf, Traunreut, Traunstein, Laufen sowie der Umwelt, Landschaft und Natur durch den Betrieb und den beabsichtigten Bau von Kraftwerken der tiefen Geothermie drohen. 


Die BIENE e.V. distanziert sich mit allem Nachdruck von der Behauptung Herrn Reichenaus, der 1. Vorsitzende des Vorstands der BIENE e.V. „versuche politisches Kapital für die AfD herauszuschlagen“. Diese Behauptung ist ebenso absurd wie unredlich. Die BIENE e.V. orientiert sich ausschließlich an Recht und Gesetz, insbesondere an der Vereinssatzung, und ist mit Blick auf jedwede politische Strömung vollkommen unabhängig.

Pressemitteilung BIENE e.V.

Rubriklistenbild: © xe

Kommentare