2. Bürgermeister hätte konkrete Ideen

Neue Gesamtplanung für das Freizeitgelände am Tachinger See?

+
  • schließen

Taching - Von der Zufahrt über den Beachvolleyballplatz bis zur Gaststätte hätte der 2. Bürgermeister Wamsler gerne ein neues Gesamtkonzept fürs Freizeitgelände - doch der Gemeinderat folgt ihm nicht.

"Wir haben ein schönes Strandbad mit Campingplatz", stellte Christoph Wamsler in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag klar, "aber es sollte eine Gesamtplanung für das ganze Areal geben". Ein Freizeitgelände, das "alle Kriterien eines nachhaltigen Tourismus erfüllt, das naturverträglich ist und sich ins Landschaftsbild fügt". Ein Planungsbüro solle ein neues Konzept ausarbeiten - doch der Gemeinderat lehnte den Vorstoß mit 7:2 Stimmen ab.

Eine Sanierung des Restaurants wäre auch deshalb wichtig, weil es inzwischen das einzige in Taching ist. 

Die meisten Ratsmitglieder fürchten, dass man zuerst hohe Planungskosten zahlen müsse und sich letztendlich die Umsetzung gar nicht leisten könne. "Außerdem müssen wir uns erstmal selbst einig sein was wir wollen, um dem Planer Vorgaben machen zu können", so Stefan Mayer - an sich sei an einem neuen Konzept aber nichts verkehrt. 

Das sind Wamslers Ideen fürs Freizeitgelände am Tachinger See

Was genau schwebt Wamsler vor? Ein Umbau der Gaststätte, damit der Betrieb ganzjährig profitabel arbeiten kann; ein neuer Geh- und Radweg hinunter zum See, um gefährliche Situationen zu verhindern; ein neues Konzept für den Campingplatz, vielleicht mit Verzicht auf Dauercamper; neue Attraktionen wie der Bau einer See-Sauna - "und auch über die stinkenden Müllcontainer am Eingangsbereich sollte nachgedacht werden", so Christoph Wamsler, der die Sitzung für die erkrankte Bürgermeisterin Ursula Haas leitete.

Die Zufahrt hinunter zum Tachinger See.


Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten sollte das Konzept in Wamslers Augen dann Stück für Stück abgearbeitet werden. Unabhängig davon sei aber auch die Situation mit den verschiedensten Pächtern kompliziert, wandten die Kritiker ein. Zumindest einen Schritt weiter kam man in der Gemeinderatssitzung trotzdem: Die Zugangssituation - viele konnten sich bisher am Kassier vorbeimogeln - wird verändert. Dazu lesen Sie einen eigenen Artikel am Samstag hier auf chiemgau24.de. 

xe

Zurück zur Übersicht: Taching am See

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT