Wirtshaus steht jetzt wieder leer

Gemeinde kündigt Pachtvertrag beim "Bergwirt" - wie weiter?

+
  • schließen

Taching - Gasthausbetrieb ist schon länger nicht mehr, jetzt will auch die Gemeinde den "Bergwirt" nicht mehr nutzen - doch wo sollen die Vereine jetzt hingehen?

Es klang nach einem guten Kompromiss: Im April vorigen Jahres stieg die Gemeinde Taching als Pächterin beim leerstehenden Bergwirt ein, um den Vereinen und Privatpersonen einen Raum für Feiern und Versammlungen anbieten zu können. Wie in der jüngsten Gemeinderatssitzung am Rande bekanntgegeben wurde, hat die Gemeinde aber das Pachtverhältnis wieder gekündigt. 

Woran liegt's? Bürgermeisterin Ursula Haas will im Gespräch mit chiemgau24.de zu den Hintergründen nicht viel sagen - nur soviel: "Es war ohnehin nur eine Zwischenlösung und es waren letztendlich nur wenige Veranstaltungen, die dort abgehalten worden sind." Auch der Eigentümer Christian Fuchsbüchler gibt sich auf Nachfrage zugeknöpft. Er wisse nicht, warum die Gemeinde das Pachtverhältnis gekündigt hat. Ob er einen neuen Pächter für den Bergwirt in Aussicht hat, konnte er nicht sagen. 

Im nächsten Schritt will sich die Bürgermeisterin jetzt mit den Vereinen zusammensetzen und das Thema "Veranstaltungsraum" wieder anpacken. Der Bau eines neuen Vereinshauses wurde in Taching bereits nach der Schließung des Bergwirts diskutiert, auch eine erste Kostenschätzung gibt es: Ein Saal für rund 200 Personen könnte zwischen 1,7 und drei Millionen Euro kosten. 

xe

Zurück zur Übersicht: Taching am See

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser