Löscharbeiten streckten sich über den Nachmittag

+

Taching - Es musste sogar eine Wasserversorgung vom Tachinger See gelegt werden: Ein Kaminbrand löste am Sonntag einen Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren aus.

Am Sonntag wurden gegen 13 Uhr die Feuerwehren Taching, Waging und Tettenhausen und das Rote Kreuz zu einem Brand nach Au im Gemeindebereich von Taching gerufen.

Aufwändige Löscharbeiten in Au bei Taching.

Eine Bewohnerin wurde auf Grund eines Stromausfalls im Haus auf eine starke Rauchentwicklung aus einem Raum, durch den der Kamin verlief, aufmerksam. Sie setzte einen Notruf ab und informierte die beiden anderen Bewohner des Hauses.

Gemeinsam versuchten sie mit mehreren Feuerlöschern den Brand, der hinter einem geschlossenen Kamin immer wieder neu aufflackerte, unter Kontrolle zu bringen. Als die Feuerwehr eintraf, hat sich das Feuer bereits als Schwelbrand in der Isolierung des Daches verteilt. Die Feuerwehr musste an mehreren Stellen das Dach öffnen um das Feuer zu löschen.

Feuerwehreinsatz in Au bei Taching

Da durch die starke Rauchentwicklung nur mit schwerem Atemschutz gearbeitet werden konnte,wurden noch die Feuerwehren Gaden, Lampoding, Tengling, Otting und Nirnharting mit Atemschutzträgern nachträglich alarmiert.

Die Löscharbeiten waren zeitaufwändig und streckten sich über den ganzen Nachmittag. Es musste sogar eine Wasserversorgung vom Tachinger See zum Brandobjekt gelegt werden.

Die drei Bewohner hatten beim Löschversuch viel Rauch eingeatmet und wurden vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht und betreut. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen.

Quelle: FDL/Lamminger

Zurück zur Übersicht: Taching am See

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser