Vermisstensuche mit tragischem Ende

+
Für den 51-jährigen Vermissten kam jede Hilfe zu spät.

Taching - Eine Vermisstensuche hat am Sonntagvormittag ein tragisches Ende genommen. Ein 51-Jähriger konnte nur noch tot aufgefunden werden.

Am Samstag gegen 22 Uhr wurde die Polizei Laufen von einem Altenheim in Taching am See in Kenntnis gesetzt, dass ein Heimbewohner abgängig ist. Bei dem Heimbewohner handelte es sich um einen 50-jährigen Mann. Aufgrund der Temperaturen und des Gesundheitszustandes des Mannes wurde eine große Suchaktion gestartet.

Hierbei wurden ein Polizeihubschrauber, die Feuerwehr Taching, die Rettungshundestaffel Inntal sowie mehrere Polizeikräfte eingesetzt. Die Suche musste in der Nacht gegen 3.45 Uhr ergebnislos abgebrochen werden und wurde am Sonntag erneut fortgesetzt. Die Feuerwehren aus Taching, Waging, Tengling und Tettenhausen unterstützten die Suche. Zudem wurde die Wasserwacht und erneut ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Gegen 10.10 Uhr wurde der Vermisste auf einem freien Feld liegend tot aufgefunden. Aus polizeilicher Sicht kann ein Suizid sowie Fremdverschulden bislang ausgeschlossen werden. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Todesursache hat die Kriminalpolizei übernommen.

Vermisstensuche bei Taching

Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Zurück zur Übersicht: Taching am See

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser