Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pinweis-Anfragen

"Katastrophale" Parksituation in Teisendorf?

+
Kein Platz mehr für Anwohner? Die Parksituation im Kiem-Pauli-Ring wurde beklagt.

Teisendorf - Über unsere neue Pinweis-Seite erhielten wir zwei Anfragen zu Verkehrssituationen in der Marktgemeinde. Wir haben daraufhin nachgefragt, ob sich da was machen lässt.

1. Anfrage: Parksituation im Kiem-Pauli-Ring

Ein Pinweis-Nutzer beschwerte sich über die "katastrophale Parksituation" im Kiem-Pauli-Ring. So machte er die Erfahrung, dass "vor allem wenn man abends heimkommt", bereits die ganze Siedlung zugeparkt sei, teilweise mit Wohn- und Lieferwagen. Er fragte an, ob nicht alle Anwohner eine Art Parkschein bekommen können, um ihnen Plätze zu sichern.

Mehr Anliegen im Chiemgau:

Hier geht's zur Pinweis-Seite

Auf Anfrage von bgland24.de kam nun eine Stellungnahme von Sabrina Stutz vom zuständigen Bauamt der Marktgemeinde Teisendorf.

Sie verweist darauf, dass Ortsstraßen rechtlich grundsätzlich der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden müssen: "Mittels Sonderparkberechtigungen für Bewohner würde man die Nutzung stark einschränken". Die Gemeinde lehnt den Vorschlag von Parkscheinen für Anwohner ab, weil sich "in der näheren Umgebung ausreichend Parkmöglichkeiten befinden", so Stutz.

Jedoch versprach sie in dem Antwortschreiben auch, dass man mit der Polizei eine Ortsbesichtigung plane, um sich der Parkproblematik anzunehmen und um "eine gemeinsame Lösung zu finden".

2. Anfrage: Gefährliche B12-Ausfahrt bei Mehring

Eine weitere Pinweis-Anfrage zum Gemeindegebiet Teisendorf bezog sich auf die B12-Ausfahrt bei Mehring. So schrieb der User: "Hier gilt Tempo 100 und gerade nachts und bei Regen ist das Linksabbiegen sehr gefährlich. Hinweisschilder auf diese zwei Einfahrten wären hilfreich."

Für das hier zuständige Landratsamt Berchtesgadener Land antwortete Frau Verena Ringel. Sie versprach, dass man das Anliegen "im Rahmen der nächsten Verkehrsschau überprüfen" werde.

Sowohl Frau Stutz als auch Frau Ringel bitten die beiden Antragssteller darum, noch mal persönlich Kontakt zu ihnen aufzunehmen, damit die Anliegen im direkten Austausch weiter beraten werden können.

So funktioniert Pinweis:

Schritt-für-Schritt: So funktioniert Pinweis

So funktioniert Pinweis
Am Anfang steht die Frage: Wollen Sie eine "Meldung" verfassen, um damit auf einen Missstand hinzuweisen - oder einen "Wunsch" äußern, nämliche eine konkrete Idee zur Verschönerung Ihrer Gemeinde. © red
So funktioniert Pinweis
Wo genau im Landkreis Traunstein soll Ihr "Pinweis" gesetzt werden? Anhand der eingegebenen Adresse wird die richtige Position auf der Google Map angezeigt. Dann suchen Sie eine Kategorie aus: Geht es Ihnen um Müll, Straßen, Grünflächen, oder was ganz anderes (Sonstiges)? Zuletzt geben Sie Ihrem Anliegen noch einen Titel, eine Kurzbeschreibung und laden ein passendes Foto von der Örtlichkeit hoch. © red
So funktioniert Pinweis
Bevor der Pinweis eingestellt und für alle sichtbar wird, müssen Sie sich noch einloggen. Entweder über Facebook, oder direkt über Ihren Pinweis-Account ein. Wenn Sie einen Eintrag kommentieren wollen, müssen Sie ebenfalls eingeloggt sein. © red
So funktioniert Pinweis
So sieht der fertige Eintrag dann mit Foto und dem Pin auf der Karte aus. Auf dem ersten Blick sieht man den Ort, das Einstellungsdatum, den Bearbeitungszustand (blauer Punkt), den Titel sowie die Beschreibung des Problems, die Zahl der Unterstützer, Facebook-Empfehlungen und Kommentare. © red
So funktioniert Pinweis
Bei jedem neuen Eintrag erhalten wir eine E-Mail in unser Redaktionspostfach, so dass wir schnell reagieren können. Hier sehen Sie, dass dieses Anliegen "in Bearbeitung" ist. Außerdem informieren wir über den Status auch im Kommentarfeld. Bei diesem fiktiven Beispiel hat unser Online-Redakteur Marcel Görmann geschrieben: "Die Stadtverwaltung will sich um das Problem kümmern." Damit ist unsere Arbeit aber noch nicht abgeschlossen - nämlich erst, wenn das Problem behoben wurde, bzw. eine gute Lösung gefunden werden konnte. Parallel dazu berichten wir über die Anliegen in Artikeln auf chiemgau24.de © red
So funktioniert Pinweis
Pinweis wird eine interaktive Seite sein: Die User sollen und können kommentieren und durch einen Klick Ihre Unterstützung für ein Anliegen äußern. Ähnlich wie man es von dem Like-Button von Facebook kennt. Aber vielleicht sieht der ein oder andere es auch ganz anders oder kann alternative Gegenvorschläge machen? Wir als Redaktion greifen die Diskussionen natürlich in unserer Berichterstattung auf. © red
So funktioniert Pinweis
Alles im Überblick: Wo drückt aktuell der Schuh im Chiemgau? Auf der Übersichtskarte sieht man alle Einträge, die neuesten Meldungen, die beliebtesten Wünsche. Außerdem kann man sich beispielsweise auch nur alle "offenen" Einträge anzeigen lassen. © red

mg/bgland24

Kommentare