Unmut über Entscheidung auf Bau- und Umweltausschusssitzung

Elterninitiative kritisiert: "Gemeinde zahlt Kletterturm nicht"

+
Spielplatz Vogelau in Teisendorf
  • schließen

Teisendorf - Die Spielgeräte auf dem Spielplatz Vogelau sind in die Jahre gekommen. Zwischen der Elterninitiative Vogelau und der Gemeinde ist nun ein Streit entbrannt, wie es nun weitergeht:

Elterninitiative Spielplatz Vogelau in Teisendorf

Der Spielplatz Vogelau hat einen Kletterturm. Die Elterninitative Vogelau hat sich vor einiger Zeit zusammengetan, um den Spielplatz wieder auf Vordermann zu bringen und der Gemeinde Angebote für einen neuen Kletterturm vorgelegt. Aus Kostengründen und aufgrund einer ähnlichen Abwicklung auf anderen Spielplätzen hat sich die Gemeinde entschieden, Material für einen neuen Kletterturm zu finanzieren, der durch die Eltern aufgebaut werden soll. Damit alles Tüv-gerecht abläuft, soll der Aufbau von einem Mitarbeiter des Bauhofes begleitet werden. Die Elterninitiative hat sich mit einem Leserbrief bei BGLand24.de zu Wort gemeldet und ihren Unmut über die Vorgehensweise kundgetan. 

Leserbrief der Elterninitiative Vogelau

Spielplatz Vogelau in Teisendorf

"Seit fast 2 Jahren planen wir nun eine Neugestaltung unseres Spielplatzes 'Vogelau'. Immer wieder wurde von der Gemeinde versichert, dass eine Planung ausdrücklich erwünscht wäre. Hierbei belief sich ein erstes Angebot einer Firma für eine Spielturmaufstellung auf ca. 21.000 €. Dieses Angebot wurde für uns verständlich wegen zu hoher Kosten abgelehnt.", so Hans-Peter Berger von der Spielplatzinitiative Vogelau im Gespräch mit BGland24.de. 

Und ergänzt: "Nun haben wir ein nach aufwendiger Recherche ein Angebot vorgelegt, dass um 13.000 € günstiger ist als das Erstangebot und wieder eine Ablehnung erhalten. Die Praxis mit der Vorfertigung der Teile durch den Bauhof wurde uns erst vor kurzem im Januar 2017 bekannt gemacht. Hätten wir das vor 2 Jahren gewusst, würde das Gerät schon längst stehen und wir hätten wesentlich weniger Arbeit gehabt. 

Allerdings hatten wir in dieser Zeit auch ausreichend Gelegenheit zu beobachten, wie unserer Gemeinde die geltenden Vorschriften in Bereich Wartung und Inspektion umsetzt. Beispielsweise existieren bei unserem Spielturm herausgebrochene Bretter seit über 1 Jahr. Diese wurden aber bei keiner der angeblich regelmäßig durchgeführten Inspektionen durch die Gemeinde festgestellt. Allein schon das aktuelle Bild vom Turm in der Ausgabe vom 17.Februar verrät, wie genau die Gemeinde es mit den aktuellen Vorschriften nimmt. 

Der Turm ist aktuell gesperrt durch 2 DINA4-Zettel mit der Aufschrift 'Spielturm gesperrt'. Die Aufschrift ist weder gekennzeichnet, dass sie von der Gemeinde stammt, noch kann diese natürlich von Kleinkindern gelesen werden. Genau aus diesen Gründen stehen wir einem Aufbau mit Hilfe von Bauhofmitarbeitern skeptisch gegenüber. Wir haben keine fachliche Qualifikation und befürchten, dass trotz Mithilfe des Bauhofes eine qualifizierte Umsetzung nicht möglich ist. Unser Spielplatz Vogelau ist der in Teisendorf wohl meistfrequentierte Kinderspielplatz und wird von Familien aus dem gesamten Marktbereich genutzt. Er hat sicherlich ein größeres Einzugsgebiet als andere Spielplätze im Gemeindegebiet und wird zudem auch vom benachbarten Kindergarten des Öfteren besucht. 

Gerade deshalb wäre hier eine Lösung mit maximaler Sicherheit anzustreben, sprich ein neuer Spielturm mit TÜV-Abnahme. Nichts desto trotz, erklären wir uns trotzdem bereit den Spielturm unter verantwortlicher Leitung des Bauhofes aufzubauen. Wir tun dies mit einem ungutem Gefühl, aber es geht ja in erster Linie um unsere Kinder und die brauchen endlich ein neues Spielgerät. Für die Zukunft hoffen wir, dass die Gemeinde die bisherige Praxis bald selbst überdenkt und nicht erst ein Unfall auf einem Spielplatz Auslöser dafür sein muss", so Hans-Peter Berger von der Elterninitiative und ergänzt abschließt:

"Und folgendes muss man wissen: Die Europäischen Normen, bzw. Anforderungen für den Aufbau von Spielgeräten auf öffentlichen Spielgeräten wurden im Jahre 1998 deutlich erhöht und in der DIN 1176 festgelegt. Die zum Zeitpunkt des Gemeinderatsbeschlusses aktuelle Norm verlor bei Neuerrichtung von Spielgeräten ihre Gültigkeit. Benachbarte Gemeinden von Teisendorf, wie z.B. Bad Reichenhall, Saaldorf Surheim oder Ainring haben dieser Tatsache längst Rechnung getragen und errichten die Spielanlagen mit Hilfe von Fachfirmen und Selbstaufbau durch Mitarbeiter ihres Bauhofes. Nur so kann nämlich die Gemeinde ihrer Verkehrssicherungspflicht nach § 823 BGB ordungsgemäß nachkommen."

Das sagt die Gemeinde Teisendorf

BGLand24.de hat daraufhin die Gemeinde Teisendorf um eine Stellungnahme gebeten: 

"Die Errichtung oder Erweiterung der Spielplätze im Gemeindegebiet Teisendorf wurde gemäß dem Beschluss des Marktgemeinderates vom 11.04.1984 auf Eigeninitiative der Eltern durchgeführt. Diese Gewohnheit hat sich bewährt, und so wurden durch die Eltern, auch in jüngster Vergangenheit, ansprechende Spielplätze nach den Anforderungen der Anwohner errichtet

Die Gemeinde hat die Errichtung der Spielplätze durch Materiallieferungen und auch durch Mithilfe des Bauhofpersonals unterstützt. Mit der bewährten Tradition der Gemeinde erklärte sich die Spielplatzinitiative Vogelau nicht einverstanden und beantragte die Beschaffung eines Spielgerätes inklusive Lieferung, Montage, Aufbau und erste TÜV-Abnahme. 

Auch der Spielplatzinitiative Vogelau wurde für den Spielplatz die Unterstützung in Gleichbehandlung zu den übrigen Spielplätzen in der Gemeinde zugesagt, nicht jedoch der Aufbau eines Gerätes durch eine Fachfirma. Die Errichtung der Spielgeräte im Gemeindegebiet durch die Anwohner wurde und wird durch qualifiziertes Bauhofpersonal vor Inbetriebnahme abgenommen und so wird die Sicherheit gewährleistet. 

Die Sicherheit der Kinder auf den Spielplätzen ist der Gemeinde ein hohes Anliegen. Die Spielgeräte sämtlicher Spielplätze im Gemeindegebiet werden von einem geschulten, qualifizierten Mitarbeiter des Bauhofs regelmäßig überprüft.Diese Sicherheitsüberprüfung entspricht den aktuellen gesetzlichen Anforderungen. Bei festgestellten Mängeln werden die Spielgeräte, wie auch in der Vogelau, gesperrt und bei groben Mängeln auch entfernt. 

Der Bau- und Umweltausschuss hat beschlossen, die bisherige Praxis beim Bau und Unterhalt von öffentlichen Spielplätzen beizubehalten. Ein Termin am 08.03.2017 zur Besprechung des weiteren Vorgehens wurde bereits am 23.02.2017 vereinbart. Es wurde weiter zugesichert, dass ein Bauhofmitarbeiter bei Bedarf auch beim Aufstellen des Spielgerätes behilflich sein kann.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser