Landwirtschaftministerin Kaniber in Teisendorf

Wie geht es weiter mit der Ökomodell-Region Rupertiwinkel?

+
Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber

Landkreis - Neumarkt in der Oberpfalz, Oberallgäu Kempten und Waginger See-Rupertiwinkel - das sind sogenannte Ökomodell-Regionen in Bayern. 

In der Region sind Fridolfing, Kirchanschöring, Laufen, Petting, Saaldorf-Surheim, Taching, Teisendorf, Tittmoning, Waging und Wonneberg die Pioniere – Bio-Pioniere. Sie sind regional und fair, umweltfreundlich und nachhaltig in ihren Produkten und Arbeitsweisen. Das zeichnet Ökomodell-Regionen aus. Deshalb werden sie staatlich gefördert. 

Ein Projekt, hinter dem die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber voll steht. "Da geht's mir auch darum, dass wir hier versuchen in die Verlängerung zu gehen. Diese Ökomodell-Regionen laufen 2019 aus und wir müssen uns da Gedanken machen wie wir die Modellregionen neu aufstellen (...)", sagte die Ministerin dem Radiosender Bayernwelle.

Außerdem stellt sich Kaniber die Frage, inwieweit man das Handwerk noch besser mit einbinden kann. Da kann es schnell gehen. Und um diese Chance nicht zu verpassen, möchte die Landwirtschaftsministerin das Handwerk in der ländlichen Region noch weiter stärken. "Was wir ja merken, ist der Trend, dass Handwerksberufe, wie Metzgereien und Bäckereien weniger werden, weil der große Markt der Discounter hier alles überschwemmt. Und da auch der Endverbraucher gerne mal zum günstigen Produkt greift", so Kaniber weiter.

Am Freitagvormittag kommt Kaniber nach Teisendorf, um sich über die heimische Ökomodell-Region und mögliche Kooperationsprojekte genauer zu informieren.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser