180 Oldtimer zu Besuch in Tittmoning

+
Ortsdurchfahrten mit vielen Zuschauern gehören zum festen Bestandteil der Württembergischen Classic. Kennzeichen der Veranstaltung sind zudem malerische Landschaften und ein breites Fahrzeugspektrum.

Tittmoning - Die "Württembergische Classic" macht heuer nicht nur in Berchtesgaden halt. Auch auf dem Tittmoninger Stadtplatz werden die Autos zu sehen sein.

Von Donnerstag, 5. Juli, bis Sonntag, 8. Juli, findet die 17. Auflage der Oldtimer-Rallye „Württembergische Classic“ in Berchtesgaden und Umgebung statt. Die Veranstaltung der Württembergischen Versicherung, Teil des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), steht unter der Schirmherrschaft von Verkehrsminister Dr. Peter Ramsauer. Am Samstag, 7. Juli, kommen knapp 200 Oldtimer auf den Tittmoninger Stadtplatz.

Die professionelle sportliche Ausrichtung, das attraktive Rahmenprogramm und die beim Publikum beliebten Oldtimertage haben dazu beigetragen, dass die Oldtimer-Rallye Württembergische Classic längst eine feste Größe im historischen Automobilsport ist. Die Atmosphäre der Veranstaltung lockt jedes Jahr Ehrengäste aus dem politischen und gesellschaftlichen Umfeld ebenso an wie Persönlichkeiten aus dem internationalen Motorsport. Veranstalter des Oldtimer-Wettbewerbs ist die Württembergische Versicherung, die als erster deutscher Versicherer im Jahr 1996 eine eigene Oldtimer-Rallye gestartet hat und sich mit ihrem Spezialtarif „Best for Cars“ für besondere Fahrzeuge schon lange speziell um die Risiken historischer Automobile kümmert.

Die insgesamt rund 600 Kilometer lange Route startet am Donnerstag, den 5. Juli, um 13 Uhr mit dem „Prolog“ über die Roßfeld-Bergrennstrecke. Am Freitag, den 6. Juli, geht es nach Österreich über die Postalm, zum Salzburgring, den Gaisberg hoch und über Bad Reichenhall zur Fahrerparade mit anschließender Oldie-Night in Berchtesgaden. Am Samstag, den 7. Juli, dreht das rollende Museum eine Voralpenschleife mit Stopps unter anderem in Anger, Tittmoning, Waging am See und Traunstein.

Wer sich einen Beobachtungsposten entlang der Strecke sichert, kann rund 190 Schönheiten auf vier Rädern aus etlichen Jahrzehnten Automobilgeschichte bestaunen. Wie in den vergangenen Jahren wird bei der Rallye in zwei Kategorien gestartet, der „klassischen“ und der „sportlichen“ Variante. In beiden Kategorien wird nach Vorkriegsfahrzeugen (Baujahr bis einschließlich 1949) und Nachkriegsfahrzeugen (Baujahre 1950 bis 1985 sowie Sonderklassen) unterschieden.

Bei zahlreichen Rallye-Stationen veranstalten die örtlichen Versicherungsspezialisten der Württembergischen sogenannte Oldtimertage, bei denen die Fahrzeuge von einem fachkundigen Moderator vorgestellt und von den Zuschauern ausgiebig begutachtet werden können. In Tittmoning haben die Oldtimerfreunde von 10 bis 13.50 Uhr ausgiebig Gelegenheit dazu. Neben technischen Details bleibt so auch Zeit für so manche außergewöhnliche Geschichte rund um die automobilen Kostbarkeiten.

Erster Stopp am Samstag, den 7. Juli, ist Anger. Auf dem dortigen Dorfplatz findet ab 8.40 Uhr eine Wertungsprüfung statt. Anschließend geht es weiter nach Tittmoning auf den Stadtplatz, wo die Fahrzeuge ab 10 Uhr eintreffen und die Teilnehmer eine Frühstückspause einlegen. Von Tittmoning bewegt sich das rollende Museum weiter nach Waging am See. Dort wird ab 11 Uhr auf der Salzburger Straße eine weitere Wertungsprüfung durchgeführt. Gegen 11.40 Uhr kommen die ersten Fahrzeuge auf dem Stadtplatz in Traunstein an. Während die Teilnehmer ihr Mittagessen einnehmen, werden die automobilen Raritäten abgestellt und können rundum bestaunt werden. Danach geht es schließlich zurück nach Berchtesgaden, dem Start und Ziel der Württembergischen Classic.

Nähere Informationen zum Beispiel zum Streckenverlauf und zu den Teilnehmern können im Internet unter www.wuerttembergische-classic.de abgerufen werden.

Pressemitteilung Stadt Tittmoning

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser