Aber Bedenken, ob Geld bei "falschen" Betrieben landet *Mit Voting

Gratis-Gutscheine für alle Tittmoninger - nicht nur für die Gastronomie

Bis 31. Oktober werden die Tittmoninger ihre Gutscheine einlösen können. Den Wirten am Stadtplatz wird darüber hinaus die Gastgartengebühr heuer erlassen. 

Tittmoning - Traunstein hat es vorgemacht, jetzt gibt auch Tittmoning Gutscheine an alle Bürger aus - jedoch für alle Betriebe, nicht nur die Gastronomie. Könnte die Hilfe dadurch verpuffen oder bei den Falschen landen?

Zehn Euro für alle ab 16 Jahren, fünf Euro für die Jüngeren: Der Stadtrat hat am Dienstagabend, 16. Juni, beschlossen, dass an alle Tittmoninger Gutscheine ausgegeben werden. Bis 31. Oktober wird man sie bei allen örtlichen Gewerbebetrieben einlösen können. Etwa 60.000 Euro lässt sich die Stadt dieses "Konjunkturprogramm" kosten. Vorreiter in Südostbayern bei jener Idee war Traunstein. Dort gelten die Gutscheine aber nur für die heimische Gastronomie. 


Gutscheine für alle Betriebe oder nur für die Gastronomie?

"Wir wollen gegenüber den Betrieben nicht nur unser Mitleid ausdrücken, sondern sie auch konkret unterstützen und tätig werden", so Bürgermeister Andreas Bratzdrum. Umsatzlücken könnten damit nicht geschlossen, aber die ein oder andere Existenz damit gestützt werden. Für den Vorschlag, die Gutscheine bei allen Geschäften einlösen zu können, gab es im Stadtrat aber teils heftigen Widerspruch. "Ich bin mir sicher, dass die Hälfte der Leute die Gutscheine zu den großen Supermärkten tragen. Die, die am wenigsten in der Krise gelitten haben", so Hans Glück.

Das das "Gießkannenprinzip" in der Breite verpuffen könnte, befürchteten mehrere. Sechs Gegenstimmen gab es bei 13 Zustimmungen im Stadtrat. "Die Wirte würden doppelt profitieren, weil viele, zusätzlich zum Gutschein, noch Geld oben drauflegen werden", so Glück. Dass nicht nur die Gastronomie, sondern auch Physiotherapeuten oder Frisöre ihren Betrieb voll herunterfahren mussten, argumentierte dagegen Annemarie Dandl. "Wer kann beurteilen, wer unterstützungswürdig ist und wer nicht? Das sollen die Leute selbst entscheiden", meinte auch Alois Wichtlhuber. 


Weitere Hilfen in Tittmoning beschlossen

Es soll aber nicht möglich sein, dass eine Person mehrere Gutscheine sammelt und sie mit einem Einkauf einlöst. "Wenn pro Person immer nur ein Gutschein eingelöst werden kann haben wir stärkere Mitnahmeeffekte", so Barbara Danninger. Die Gutscheine sind aber nicht die einzige beschlossene Hilfe: Den Betreibern von Gastgärten am Tittmoninger Stadtplatz wird die Gastgartengebühr heuer erlassen. Die Stadt verzichtet so auf 3100 Euro. Außerdem wird die Stadt örtlichen Vereinen unter die Arme greifen, wenn sie Kulturveranstaltungen oder Konzerte veranstalten. Zur Finanzierung ihrer Auslagen werden 7000 Euro bereitgestellt. 

xe

Kommentare