Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einhelliges Interesse an Landesgartenschau

Stadtrat Tittmoning steht geschlossen hinter einer Bewerbung

Luftbild der Stadt Tittmoning, welche sich für die Landesgartenschau bewerben möchte.
+
Luftbild der Stadt Tittmoning, welche sich für die Landesgartenschau bewerben möchte.

In einer Sondersitzung hat der Tittmoninger Stadtrat gestern offiziell sein Interesse für eine Landesgartenschau bekundet.

Tittmoning - Einstimmig sprachen sich die Stadträte dafür aus, die Gartenschau nach Möglichkeit in den Jahren 2030 oder 2031 in die Stadt zu holen. Bei einer positiven Bewertung durch die Bayerische Landesgartenschau GmbH im September wird Tittmoning im Herbst in das Bewerbungsverfahren eintreten.

Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum betonte, dieses Projekt sei als Höhepunkt einer bis 2030 anvisierten, zielgerichteten und nachhaltigen Stadtentwicklung zu verstehen, mit welcher sich der Stadtrat in den letzten Wochen und Monaten intensiv beschäftigt hatte. Er verwies auf die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Chancen, die eine Landesgartenschau mit sich bringen werde.

Konzeptidee für die Landesgarteschau in Tittmoning

Der Stadtrat folgte geschlossen seiner Argumentation, die Aussicht auf eine Landesgartenschau bedeute einen Motivationsschub für die ganze Stadt, der neue Kräfte und Investitionen im öffentlichen und privaten Bereich freisetzen könne. Im Zuge dieses kreativen und innovativen Schubs für die Stadtentwicklung sollen in den nächsten Jahren wichtige Projekte rund um die Altstadt realisiert werden, die Tittmoning nachhaltig verbessern.

Wert gelegt wird im Beschluss darauf, dass die Tittmoninger Bürgerschaft von Anfang an die Möglichkeit hat, die Konzeption als Gemeinschaftsprojekt mitzugestalten. Es ist ausdrücklich vorgesehen, dass das Bewerbungsverfahren und, im Falle eines Zuschlags, die Schau selbst unter Beteiligung der Bürgerschaft sowie der örtlichen Vereine und Verbände durchgeführt werden sollen. „Gemeinsam Bleibendes schaffen: Das muss unser Ziel sein“, wie es der Bürgermeister formulierte.

Grundlage für die Interessensbekundung ist eine erste Ideenskizze, die unter dem Motto „Wasseradern als Lebensadern der historischen Denkmalstadt“ das ganze Stadtgebiet von den Salzachauen bis zur Burg umfasst und alle Ortsteile einbeziehen soll. Sofern die Stadt ins Bewerbungsverfahren aufgenommen wird, so betonte Bratzdrum, sei diese erste Skizze noch offen für viele zusätzliche Ideen auch aus den Bereichen Kunst und Kultur.

Pressemitteilung Stadt Tittmoning

Kommentare