Immer wieder abenteuerliche Szenen mit großen Lastwägen

LKW-Verbot am Tittmoninger Gerberberg fix - doch wer bekommt nun eine Ausnahme?

lkw verbot gerberberg tittmoning
+
Um die Anwohner zu entlasten und weil der Gerberberg für große Lastwägen ungeeignet ist, wurde ein Verbot für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen beschlossen. Nun machte der Tittmoninger Stadtrat aber einige Ausnahmen. 

Tittmoning - Alles, was schwerer ist als 7,5 Tonnen darf nicht mehr über den Gerberberg fahren - das forderte der Stadtrat und wurde vom Landratsamt dann umgesetzt. Aber für wen sollen nun Ausnahmen gemacht werden?

Welche schweren Lastwägen mit mehr als 7,5 Tonnen Gewicht dürfen noch über den Tittmoninger Gerberberg zwischen Grenzbrücke und Burghauser Tor? Nach der einstimmigen Forderung des Stadtrates hat das Landratsamt im Oktober dem Wunsch entsprochen und eine Sperrung angeordnet. Bei der Bürgerinitiative „IG Stadtumfahrung“ herrschte Freude. Doch in der Stadtratssitzung am Dienstag, 1. Dezember, wurden einstimmig nun auch einige Ausnahmen beschlossen.

Ausnahmen für Schwerlastverbot am Tittmoninger Gerberberg

Einsatz- und Rettungsfahrzeuge sollen auch außerhalb von Notfällen den Gerberberg befahren dürfen, genauso wie land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge und Busse mit mehr als 7,5 Tonnen. In engen Grenzen bekommt auch der Lieferverkehr eine Ausnahme - nämlich dann, wenn Start und Ziel des Lastwagens in Tittmoning bzw. seinen sieben bayerischen Nachbargemeinden liegt oder in den nächsten sieben Gemeinden auf österreichischer Seite.

Mitglieder der „IG Stadtumfahrung Tittmoning“ bedankten sich symbolisch für das beschlossene Schwerlastverbot am Gerberberg.

Konkret müssen sich sowohl Start und als auch Ziel des Lieferverkehrs in Tittmoning, Tyrlaching, Palling, Kirchanschöring, Kirchweidach, Taching, Halsbach, Fridolfing, St. Radegund, Tarsdorf, Ostermiething, Geretsberg, Franking, Haigermoos oder St. Pantaleon befinden. Eine LKW-Fahrt beispielsweise von Linz über den Gerberberg nach Tittmoning ist also nicht erlaubt. „Ist das rechtlich haltbar? Nicht, dass dann eine Klagewelle anderer Gemeinden auf uns zu kommt“, fragte Stadtrat Hans Glück. Laut Landratsamt ist eine Regelung wie in Tittmoning ein Novum, noch gibt es keine Gerichtsentscheidungen dazu.

Kontrolle obliegt der Polizei

„Durch die Ausnahmeregelungen wird es trotzdem kein großes zusätzliches Verkehrsaufkommen am Gerberberg geben“, war sich Bürgermeister Andreas Bratzdrum sicher. Kontrolliert wird durch die Polizei. Das Lkw-Verbot am Gerberberg tritt aber genau genommen erst mit einer dementsprechenden Beschilderung in Kraft, die noch „in Bearbeitung“ ist, wie es von Seiten der Stadtverwaltung hieß. Das LKW-Verbot über den Tittmoninger Stadtplatz bleibt natürlich auch weiterhin in Kraft.

xe

Kommentare