„Da kann was ganz Tolles entstehen“

Nach Hausabbruch: Wie sich der Tittmoninger Gerberberg verändern wird

Das Haus am Gerberberg 10 in Tittmoning
+
Das Haus am Gerberberg 10 in Tittmoning.

Das Haus am Gerberberg 10 in Tittmoning soll abgerissen werden - im Stadtrat wurde nun ersichtlich, welche Möglichkeiten sich durch den Abbruch ergeben.

Tittmoning - Viel Gestaltungsspielraum wird sich für die Stadt am Gerberberg ergeben, wenn das Gebäude mit der Hausnummer 10 abgerissen ist. Im kommenden Jahr soll das Haus weichen. In der Stadtratssitzung am Dienstag, 2. März, wurden nun die Details bekannt, wie es dann weitergehen soll. „Da kann was ganz Tolles entstehen“, so 2. Bürgermeisterin Barbara Danninger.

Viele Möglichkeiten nach Abriss am Gerberberg 10 in Tittmoning

Einer der zentralsten Punkte: Der Ponlachbach, der bisher unterirdisch verläuft, soll freigelegt werden - und zwar nicht nur dort, wo jetzt noch das alte Haus steht, sondern teils auch im weiteren Verlauf hinunter zur Wasservorstadt. Dies dient auch dem Hochwasserschutz. Straße, Bach und Gehsteig werden dann parallel zueinander verlaufen. „Der Bach soll erlebbar gemacht werden“, so Bürgermeister Andreas Bratzdrum. Außerdem wird durch den Abriss Platz für einen durchgängigen Gehweg an der Südseite des Gerberberges.

Ist die Hausnummer 10 einmal abgerissen, wird auch ein Teil der alten Stadtmauer wieder zum Vorschein kommen. Und: die entstehende Freifläche soll begrünt und mit zwei Bäumen bepflanzt werden. Genauso soll das Umfeld der Nikolaus-Kapelle auf der Nordseite der Straße aufgewertet werden. Ursprünglich war auch ein Durchgang vom Gerberberg zum Parkplatz an der Lutzengasse vorgesehen, doch davon will man erstmal lieber doch die Finger lassen.

Kosten für den Abriss noch nicht sicher

Nun sollen mit Grundstücksanliegern und dem Staatlichen Bauamt die weiteren Verhandlungen geführt werden. Eigentlich wollte die Stadt schon im April das Haus am Gerberberg 10 abreißen lassen, doch daraus wird heuer nichts mehr. Bis das Denkmalpflegeamt die endgültige Zustimmung gibt, müssen noch statische Untersuchungen gemacht werden. Wie teuer der Abriss wird, ist noch nicht klar. 70.000 Euro sind dafür im Haushalt aber bereits eingeplant.

Die Stadt Tittmoning kaufte das Gebäude schon im Jahr 2017. Das Haus Gerberberg 10 selbst steht zwar nicht unter Denkmalschutz, es ist aber wiederum Teil des denkmalgeschützten Gesamt-Ensembles der Tittmoninger Altstadt. Eine grundsätzliche Erlaubnis zum Abriss wurde von den Behörden bereits erteilt. 

xe

Kommentare