Schrecklicher Unfall bei Tittmoning-Weilham

Verstorbene aus Tittmoning, Schwerverletzter aus Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Tittmoning - Die Polizei teilte nun die Identität der Fahrer der Unfallfahrzeuge mit, die an dem schrecklichen Unfall am Sonntagabend beteiligt waren.

Update, Montag 8.45 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Sonntagabend kam es im Bereich Tittmoning-Weilham zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Person getötet und eine weitere Person schwer verletzt wurde.

Gegen 18 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer der Einsatzzentrale in Rosenheim mit, dass er gerade hinter einem schwarzen Auto fahre, das auffällig in Schlangenlinien fahren würde. Das Fahrzeug war von Tengling in Richtung Wiesmühl auf der Staatsstraße 2105 unterwegs.

Der Verkehrsteilnehmer folgte dem Fahrzeug und musste dann beobachten, wie es aus bislang unbekannten Gründen kurz vor Weilham auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem entgegenkommenden Wohnmobil zusammenstieß. 

Die Fahrerin des Autos, eine 57-jährige Tittmoningerin, wurde beim Zusammenstoß aus ihrem Fahrzeug geschleudert, sie verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des entgegenkommenden Wohnmobils, ein 65-jähriger Neuöttinger, wurde ebenfalls schwer verletzt, er wurde in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr bestand bei dem Neuöttinger glücklicherweise nicht. 

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass aus dem Fahrzeug der Tittmoningerin der Motor herausgerissen wurde. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger mit einem Gutachten beauftrag, die beiden Fahrzeuge wurden sichergestellt. 

Die Feuerwehren Törring und Kay waren mit insgesamt ca. 70 Kräften vor Ort, sie waren zur Bergung der Unfallbeteiligten eingesetzt, sperrten die Unfallstelle weiträumig ab und reinigten die Unfallstelle. Die Strecke zwischen Tengling und Weilham war bis 21.30 Uhr gesperrt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Update, Montag, 8.05 Uhr: 

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Montagmorgen mitteilen konnte, ereignete sich der Unfall tatsächlich kurz nachdem der Anruf eines Zeugen bei der Polizei einging.

"Er gab an, ein auffälliges Fahrverhalten bei einem Auto beobachtet zu haben", erläuterte Guske gegenüber der Redaktion von chiemgau24.de, auch den Zusammenstoß mit dem Wohnmobil habe er dann beobachtet. Die genaue Unfallursache stehe aber weiterhin nicht fest.

UPDATE, Montag, 7.40 Uhr:

"Wir können noch nichts neues zur Unfallursache sagen", erläuterte Andreas Guske, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrafge von chiemgau24.de, "Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat noch am Sonntagabend einen Gutachter zum Unfallort geschickt." Bis ein Ergebnis von dessen Untersuchung vorliegt, könne es allerdings noch einige Wochen dauern.

UPDATE, Montag, 6.50 Uhr: 

Am Sonntagabend wurde gemeldet, dass die tödlich verunglückte Frau vermutlich nicht angeschnallt war. Eine endgültige Bestätigung seitens der Polizei gab es dafür aber auch am Montagmorgen noch nicht.

Die Erstmeldung:

Am Sonntag kurz nach 18 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2105 zwischen Tengling und Wiesmühl. Nach ersten Erkenntnissen war eine Frau mit einem Opel Corsa von Tengling in Richtung Wiesmühl unterwegs, als sie zwischen Haus und Weilham frontal mit einem Wohnmobil zusammenstieß

Bei dem Zusammenstoß wurde der Motor aus dem Opel gerissen und flog in eine angrenzende Wiese, das Wohnmobil landete auf der Beifahrerseite. Als die Einsatzkräfte an der Unfallstelle ankamen, lag die Frau bereits leblos auf der Straße. Für sie kam jede Hilfe zu spät.

Wie vor Ort zu erfahren war, würde nach aktuellem Ermittlungsstand davon ausgegangen, dass sie nicht angegurtet war. Der Fahrer des Wohnmobils konnte sich leichtverletzt aus seinem Fahrzeug befreien und wurde vom BRK vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Es soll einen Augenzeugen geben, der kurz vor dem Unfall ein Auto mit auffälligen Fahrverhalten bei der Polizei gemeldet hat. 

Großeinsatz auf der St2105 bei Tengling

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt. Die Straße war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Törring und Kay, das BRK mit Rettungswagen und Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph14.

FDL/Lamminger

Zurück zur Übersicht: Tittmoning

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser