Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Infotag bei Tittmoning

Experten des Wasserwirtschaftsamts Traunstein erklären Umgestaltung der Salzach

Ein strukturreiches Ufer wie hier an der Salzach bei Laufen plant das Wasserwirtschaftsamt auch bei Tittmoning und stellt die Maßnahmen am Sonntag, 19. September, vor.
+
Ein strukturreiches Ufer wie hier an der Salzach bei Laufen plant das Wasserwirtschaftsamt auch bei Tittmoning und stellt die Maßnahmen am Sonntag, 19. September, vor.

Die Salzach bei Tittmoning soll wieder frei fließen, die Natur mehr Raum zur Entfaltung finden. Deshalb hat das Wasserwirtschaftsamt Traunstein die sogenannten No-Regret-Maßnahmen auf den Weg gebracht. Sie beginnen im Spätherbst. Welche Arbeiten geplant sind, stellen Mitarbeiter der Behörde bei einem Infotag vor. Er findet am Sonntag, 19. September, statt, in der Zeit von 11 Uhr bis 16 Uhr. Treffpunkt ist an der Salzach in Tittmoning. An der Plättenablegestelle bei der Brücke erklären Fachleute das Projekt und beantworten Fragen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Tittmoning - Gut zu Fuß oder per Rad sind zwei weitere Infopunkte im Projektgebiet zu erreichen. Dort erfahren die Besucher, welche Tiere und Pflanzen im Natura 2000-Gebiet „Salzachauen“ leben und warum sie besonders schützenswert sind. Sie können außerdem sehen, welche Ersatz-Lebensräume die Experten für die Zeit der Maßnahmen eingerichtet haben, etwa für Fledermäuse und Gelbbauchunken. Und sie hören, warum die Einheit von Fluss und Aue so wichtig ist. Handfest wird es an einer Schürfstelle am Ufer, direkt am Treppelweg.

Hier hat ein Bagger bereits einen Teil des Ufers aufgegraben. Zutage gekommen sind diverse Schichten, die einiges erzählen aus der Geschichte der Salzach. Zu sehen sind auch die Steine, die einst zur Ufersicherung verwendet wurden. Welche Folgen diese massive Uferverbauung hatte und warum sie nun zurückgebaut wird, erläutert ein Experte an Ort und Stelle. Ziel der „No-Regret-Maßnahmen“ ist ein ökologisch guter Zustand der Salzach, ganz wie er in der europäischen Wasserrahmenrichtlinie festgesetzt ist. Außerdem sei es wichtig, der Eintiefung des Flusses entgegenzuwirken, teilt das Wasserwirtschaftsamt Traunstein mit.

Die ursprünglich für Anfang August geplante Veranstaltung musste wegen Regens abgesagt werden. Auch diesmal gilt: Bei schlechtem Wetter oder Hochwasser fällt der Infotag aus, kann dann aber nicht nachgeholt werden. Entsprechende Hinweise sind ab Freitag, 17. September, auf der Homepage des Amtes zu finden: www.wwa-ts.bayern.de.

Zeitgleich zur Veranstaltung des Wasserwirtschaftsamts findet in Tittmoning am 19. September der Rupertimarkt statt. Die Durchfahrt über den Stadtplatz ist deshalb für Autos gesperrt. Empfohlen wird die Zufahrt zur Salzach von Norden kommend über den Gerberberg mit Parkmöglichkeiten bei der Wasservorstadt. Von Süden kommend kann beim Schulsportplatz, beim ehemaligen Brückner-Gelände oder beim Edeka/Lidl-Parkplatz geparkt werden.

Pressemitteilung Wasserwirtschaftsamt Traunstein

Kommentare