Auch Kindergartengebühren müssen angehoben werden

Schulessen bio und regional: Jetzt steigen die Preise

  • schließen

Tittmoning - Das Schulessen ist selbstgekocht, bio und regional - da müssen nun auch die Preise nachziehen. Auch bei den Kindergärten wird es künftig einige Veränderungen geben.

Bis vor drei Jahren lieferte noch ein ortsansässiger Gastronomiebetrieb das Essen für die Tittmoninger Grundschüler, weil die Eltern aber nicht zufrieden waren, wird seitdem selbst gekocht - die Preise blieben aber stabil bei drei Euro pro Mahlzeit. Weil hier aber besonderer Wert auf regionale Biokost gelegt wird, steigen ab dem kommenden Schuljahr die Preise: eine Mahlzeit kostet dann 3,80 Euro, beschloss der Stadtrat am Donnerstag. Das selbstgekochte Schulessen kommt aber gut an: eine zweite Köchin wird nun eingestellt und eine zusätzliche Küche im Kindergarten eingerichtet.

15 Prozent höhere Gebühren in Kindergärten und -krippen

Neue, höhere Gebühren wird es künftig auch in den Kindergärten und -krippen geben. Die Preise werden pauschal um 15 Prozent angehoben. Beispiele: Vier bis fünf Stunden Betreuung im Kindergarten kosten künftig 109 Euro, statt wie bisher 95 Euro (inklusive Spielegeld). Sechs bis sieben Stunden Betreuung in der Kinderkrippe kosten nun 257 Euro, statt bisher 222 Euro (inklusive Spielegeld). 

Besuchen zwei oder mehrere Kinder aus einer Familie gleichzeitig eine Kindertageseinrichtung der Stadt, so ermäßigt sich die Gebühr der jeweils älteren Kinder um 50 Prozent. Die Gebühr für das dritte und jedes weiter Kind ermäßigt sich unabhängig von einer Gleichzeitigkeit immer um 50 Prozent, soweit für die älteren Kinder noch Kindergeld bezogen wird. Die letzte Erhöhung der Kindergartengebühren liegt inzwischen sechs Jahre zurück. Um künftig solch große Sprünge vermeiden zu können, will der Stadtrat nun alle drei bis vier Jahre über neue Gebühren entscheiden.

Monatspauschale für Mittagsverpflegung

In der Kindergärten soll es künftig außerdem eine Kostenpauschale für das Mittagessen geben und nicht mehr wie bisher eine tägliche Abrechnung. Eine Bestellung und Abrechnung nach einzelnen Tagen bedeutete einen zu hohen Verwaltungsaufwand. Gerechnet wird mit 2,80 Euro pro Mahlzeit in den Kindergärten und 1,80 Euro in der Kinderkrippe, was eine Pauschale von 50 Euro in den Kindergärten und 35 Euro in den Kinderkrippen pro Monat ergibt. 

Wegen der steigenden Kinderzahlen wird ab 2019 außerdem eine fünfte Gruppe für die Schul-Mittagsbetreuung im Haus für Kinder eingerichtet. Auch eine weitere Kindergartengruppe ist geplant, entweder in Kay oder im Tittmoninger Zentralkindergarten. 

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / Franziska Kra

Zurück zur Übersicht: Tittmoning

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser