Die neue Heimstätte des TSV Tittmoning

Sportpark-Neubau: Es wird teurer und dauert länger

So sah es auf der Baustelle im August aus.
+
Im Sommer 2019 soll das Stadion des TSV Tittmoning dann fertig sein. Die Gesamtkosten haben sich inzwischen auf rund 5,5 Millionen Euro erhöht. (Archivbild vom August)

Tittmoning - Die Baufirmen sind derzeit ausgelastet wie nie - auch am Millionenprojekt des TSV Tittmoning geht das nicht spurlos vorüber.

Der Neubau des Sportparks des TSV Tittmoning wird teurer und später fertig als geplant. Bisher rechnete man mit Gesamtkosten von 4,9 Millionen Euro, jetzt geht der Vereinsvorsitzende Andreas Bratzdrum von gut 5,5 Millionen Euro aus: "Das sind leider konjunkturbedingte Mehrkosten, weil die Baufirmen so gut ausgelastet sind", so Bratzdrum im Gespräch mit chiemgau24.de. 

Stadt macht weitere 185.000 Euro locker

Sportpark-Neubau: Das ist geplant

Wie reagiert der Verein nun auf die gestiegenen Kosten? Zum einen gibt es an den Plänen für das neue Stadion kleinere Einsparungen, die an der Funktionalität und dem ganzen Projekt nichts ändern. Auch der Verein selbst soll einen höheren Eigenanteil leisten. Außerdem wurde am Dienstagabend einem Antrag im Stadtrat zugestimmt, dass die Stadt weitere 185.000 Euro zuschießt. Das Ziel des Stadtrats, die Zuschüsse bei 530.000 Euro zu deckeln, konnte also nicht eingehalten werden. Den mit Abstand größten Teil der Kosten trägt aber der Freistaat im Rahmen der Hochwasserförderung. Der Neubau wurde durch das Hochwasser 2013 erst notwendig.

"Wir müssen noch Arbeiten mit einem Volumen von etwa einer Million Euro ausschreiben. Das ist zumindest die Summe, mit der wir gerechnet haben. Für den Fall, dass auch das teurer wird, wird die Stadt vorsichtshalber nochmal 95.000 Euro im Haushalt einplanen", so Bratzdrum. Ob das Geld dann wirklich gebraucht werde, steht aber noch nicht fest. Die Zuschüsse fanden im Stadtrat eine breite Mehrheit, es setzte vier Gegenstimmen.

Im Sommer 2019 soll alles fertig sein

Auch zeitlich kommt der TSV Tittmoning nicht so hin wie geplant. Noch vor einem Jahr rechnete man damit, dass im Dezember 2018 die Übergabe erfolgen sollte. Wegen der Kostensteigerungen und dem neuen Einholen von Zuschussgeldern mussten aber Aufträge vorerst zurückgestellt werden. TSV-Vorsitzender Bratzdrum rechnet mit einer Fertigstellung in der Mitte des nächsten Jahres. 

Lesen Sie außerdem

- Direkte Vergleichsbilder: So verändern neun Großbaustellen unseren Landkreis

xe

Kommentare