Ausstellung im Tittmoninger Rathaus

Quellen: Labsal, Heilung, Wallfahrtsort

Landkreis - Von kulturhistorischer Bedeutung sind durch ihre jahrhundertelange Nutzung zahlreiche Quellvorkommen in Stadt und Land Salzburg sowie den benachbarten bayerischen Gebieten.

Das Spannungsfeld zwischen historischer und aktueller Nutzung war Thema beim Fachtag der Euregio Salzburg - Berchtesgadener Land -Traunstein, der am 17. November in Tittmoning stattfand. Bei dieser Gelegenheit wurde auch eine neue Broschüre der EuRegio-Serie vorgestellt, die unter dem Titel “Quellen & Gesundbrunnen“ detaillierte Informationen über mehr als vierzig kulturhistorisch bedeutsame Quellen in der Region von Werfenweng bis Burghausen und von Thalgau bis Schnaitsee anschaulich aufbereitet. Tittmoning ist in dieser Informationsschrift, die ab sofort in der Tourist Info im Rathaus Tittmoning kostenfrei erhältlich ist, mit seiner als heilkräftig geltenden Ponlachquelle unterhalb der Wallfahrtskirche Maria Ponlach vertreten.

Historische Quellen und Gesundbrunnen

In der brandneuen Wanderausstellung zum Thema "Historische Quellen und Gesundbrunnen", die derzeit im Veranstaltungssaal des Rathauses Tittmoning zu sehen ist, kann man sich noch bis 8. Dezember über die verschiedensten Facetten der Quellennutzung damals und heute informieren: Historisches Bäderwesen und gesundheitstouristisches Potential des Wassers, der Zusammenhang von Quellen und Kapellen oder Kirchen, Quellforschung in den Bayerischen Alpen, das Wasser im Volkglauben und auch verwahrloste und verschüttete Brunnen sind einige der Themen, die an konkreten Beispielen erläutert werden. 

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Tourist Info im Rathaus zugänglich: von Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 120 und von 13 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8.30 bis 13 und von 14 bis 17.30 Uhr sowie am Freitag von 8.30 bis 12 Uhr.

Pressemitteilung Stadt Tittmoning

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Tittmoning

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser