Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tierischer Einsatz der Feuerwehr Tittmoning

Rettungsaktion für „Falkenbaby“ – Jungtier war aus dem Nest gefallen

Feuerwehreinsatz in Tittmoning am 23. Juli.
+
Eine Rettungsaktion der Feuerwehr Tittmoning für einen abgestürzten Turmfalken nimmt ein glückliches Ende. Am Samstag rückten die Aktiven aus, um nach dem Jungtier über den Dächern von Tittmoning zu suchen. Letztlich hatte sich der „Bruchpilot“ jedoch nicht verletzt und fand ohne Hilfe seinen Weg zurück ins Nest.

Am Samstagnachmittag (23. Juli) wurde die Feuerwehr Tittmoning von der Polizei um eine „tierische“ Amtshilfe gebeten.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Tittmoning - Eine Anwohnerin am Stadtplatz hatte die Polizei verständigt, dass ein junger Turmfalke aus dem Nest gefallen war und nun nicht mehr aufzufinden sei. Daraufhin rückten die Kameraden aus Tittmoning mit einer kleinen Besatzung samt Drehleiter aus, um sich aus der Luft einen Überblick zu verschaffen und nach dem Jungtier zu suchen.

Bereits wenige Minuten nach dem sich die Drehleiter über die Dächer der Salzachstadt erhob, konnten ihn die Einsatzkräfte auf einem Nachbardach sitzend entdecken. Darauf hin suchten die Feuerwehrler den telefonischen Kontakt zu einer Falknerin. Nach telefonischer Rücksprache entschied man, den kleinen „Sturzpiloten“ in seiner Position zu belassen, da er nach fachmännischer Einschätzung als flugfähig galt.

Eine Rettungsaktion der Feuerwehr Tittmoning für einen abgestürzten Turmfalken nimmt ein glückliches Ende. Am Samstag rückten die Aktiven aus, um nach dem Jungtier über den Dächern von Tittmoning zu suchen. Letztlich hatte sich der „Bruchpilot“ jedoch nicht verletzt und fand ohne Hilfe seinen Weg zurück ins Nest.

„Ende gut, alles Gut“ so das Fazit von Kommandant Erwin Hirschpoltner. Kurz nach dem die Feuerwehrler wieder einrückten, erfolgte bereits die Nachricht aus der Nachbarschaft, dass der junge Turmfalke wieder in seinem Nest sitzt. „Es ist schön, dass es noch so aufmerksame Menschen gibt, die die Augen in ihrer Umgebung offen haben. Da schauen wir dann lieber einmal öfters nach als einmal zu wenig“, so Tittmonings Kommandant, der sich ebenso wie die Feuerwehrler darüber freut, dass der Sturz für den kleinen Turmfalken augenscheinlich ohne Folgen blieb.

Pressmeldung Kreisfeuerwehrverband Traunstein/Hob

Kommentare