Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadt Tittmoning

Kunst unter freiem Himmel - Skulpturenpark noch bis Ende September in Tittmoning 

Georg Mayerhofer-Skulpturenpark in Tittmoning
+
Gut „eingewachsen“ sind inzwischen die „Kangaroo-Men“ am Salzachdamm.

Tittmoning - Der Skulpturenpark des Künstlers Georg Mayerhanser ist noch bis 30. September am Stadtrand von Tittmoning zu sehen.

Die Meldung im Wortlaut

Seit bald zwei Monaten „möblieren“ die monumentalen Metallskulpturen des in Schnaitsee beheimateten Künstlers Georg Mayerhanser den südlichen Stadtrand von Tittmoning. Nahe dem neuen Sportpark in der Salzachau ist das Land-Art-Projekt noch bis 30. September zu sehen. 

Der Skulpturenpark, der zum ersten Mal Mayerhansers umfassendes Werk in einer großen Einzelausstellung zeigt, versteht sich als Gesamtkunstwerk, das schon bei der Fahrt von Süden auf die Stadt zu unübersehbar ins Auge fällt. Die mehrere Meter hohen, in leuchtendem Orange gehaltenen Standbilder in Cut-Out-Technik machen den Übergang von Land zur Stadt, von Wiesen und Feldern zu Industriegebiet, Wohnvierteln, Altstadt und Burg neu erlebbar. 

Eröffnet wurde die Ausstellung am 21. Mai. Inzwischen sind die Kunstwerke schon ein wenig „eingewachsen“ in die Landschaft vor den Toren der Stadt. Bei einer Radtour oder einem Spaziergang durch die Salzachauen kann man entlang der Wege und Feldraine zu unterschiedlichen Tageszeiten, im Sonnenschein oder bei Regen die Wechselwirkung zwischen Menschengemachtem und natürlich Gewachsenem immer wieder neu erfahren.

Pressemitteilung der Stadt Tittmoning

Kommentare