Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wasserwirtschaftsamt bereitet ökologische Umgestaltung vor

Tittmoning: Treppelweg an der Salzach gesperrt

Ein ausgegrabener Wurzelstock liegt in einem Waldstück in der Nähe der Salzach.
+
Ausgegrabene Wurzelstöcke wie dieser werden bewusst im Auwald liegen gelassen. Oder sie werden dazu verwendet, dem neuen Ufer Struktur zu geben.

Tittmoning - Das Wasserwirtschaftsamt Traunstein bereitet die ökologische Umgestaltung der Salzach vor.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Das bayerische Ufer der Salzach nördlich der Tittmoninger Brücke wird ab dem kommenden Herbst umgestaltet und ökologisch aufgewertet. Als Vorbereitung dazu sind im Juni Wurzelstockrodungen erforderlich. Aus diesem Grund ist der Treppelweg südlich der Siechenbach-Mündung ab Montag, 7. Juni, für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Die Sperre auf einer Länge von rund 1600 Metern dauert voraussichtlich drei Wochen. Dies teilt das Wasserwirtschaftsamt Traunstein mit und bittet um Verständnis.

Die Wurzelstöcke müssen ausgegraben werden, um im Herbst die Wasserbausteine entlang des Ufers entnehmen zu können. Der Zeitraum für die Rodungen ist begrenzt. Er wird durch Zauneidechse und Haselmaus vorgegeben: Beide Tierarten verlassen ihr Winterquartier im Bereich der Wurzelstöcke erst bis Anfang Mai. Doch schon von Juli an kehren die männlichen Zauneidechsen wieder in ihr Winterquartier zurück.

Der Großteil der gerodeten Wurzelstöcke wird als Totholz im Auwald belassen und soll dort den Lebensraum bereichern, meldet die Behörde. Die übrigen Wurzelstöcke helfen, nach dem Ausbau der großen Steine, das Ufer auf ökologische Weise neu zu strukturieren. Sie bieten den in der Salzach lebenden, wirbellosen Kleinorganismen Nahrung. Außerdem dienen die vielen Hohlräume der Wurzelstöcke als Unterstand und Versteck für Fische.  

Pressemitteilung Wasserwirtschaftsamt Traunstein

Kommentare