Der Grund dafür wird aber bald klar

Tittmoninger (20) „flieht“ vor Polizeikontrolle

Tittmoning - Direkt vor einer Polizeistreife wollte ein 20-jähriger Tittmoninger wenden. Was der Grund dafür war, sollte sich bei der Kontrolle herausstellen.

Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Freitag, den 2. Oktober, gegen 23.15 Uhr, stellten Beamte des Einsatzzuges Traunstein in Tittmoning, im Bereich Wasservorstadt, einen Pkw fest. Als dieser das Streifenfahrzeug wahrnahm, wendete der Pkw und setzte seine Fahrt fort.

Dennoch befolgte der Fahrzeugführer die Anhaltesignale und es konnte eine Verkehrskontrolle durchgeführt werden.


Schnell war auch der Grund für das Verhalten des 20-jährigen Tittmoningers klar: im Rahmen der Kontrolle wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Er gab an, extra auf einer Nebenstraße nach Hause fahren zu wollen, um nicht aufzufallen. Das war auch der Grund für seine Wendung, da er dachte, so der Kontrolle entgehen zu können.

Bei der Polizeiinspektion Laufen wurde eine gerichtsverwertbare Atemalkoholanalyse durchgeführt.

Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Bußgeld im dreistelligen Bereich, mehrere Punkte im Fahreignungsregister sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Die Fahrerlaubnisbehörde wird ebenfalls über den Vorfall unterrichtet.

Pressebericht der operativen Ergänzungsdienste Traunstein

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Kommentare