Anger ärgert Töging

+
Sein Führungstreffer war ein Muster ohne Wert: Tögings Andreas Friesenbichler (Mitte).

Anger (ma) - Mit dieser unerwarteten 1:4-Niederlage beim SC Anger haben die Töginger kurz vor der Ziellinie noch die Herbstmeisterschaft verspielt und stehen mit dem Abschluss der Vorrunde hinter Waging auf dem zweiten Tabellenplatz.

Zahlreiche Stellungsfehler machten es den Gastgebern leicht, gegen Töging zum Erfolg zu kommen. Zudem war Anger während der gesamten 90 Minuten kämpferisch überlegen und hat deshalb auch verdient gewonnen.

Dabei lief für die Töginger erst alles nach Plan, als Andreas Friesenbichler in der 29. Minute nach einem Eckball von Markus Senftl per Kopf die 0:1-Führung erzielte. Doch die Heimmannschaft gab sich noch lange nicht geschlagen. Bereits neun Minuten später wurde ihr kämpferischer Einsatz belohnt. Stefan Brügmann kam auf Höhe des Elfmeterpunktes frei zum Schuss und ließ Torhüter Andreas Schreiner keine Abwehrmöglichkeit.

So ging es mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause, in der Tögings Trainer Herbert Vorwallner sicher deutliche Worte in der Kabine gefunden hat, um seine Mannschaft zu mehr Spielfreude zu bewegen. Doch das half an diesem Nachmittag nicht sehr viel; die Tore schossen weiter nur die Gastgeber. Bereits in der 54. Minute schafften sie den Führungstreffer, als Michael Mayer von rechts in den Strafraum spielte, wo Sebastian Mayer frei zum Kopfball kam und das 2:1 erzielte.

Das 3:1 praktisch eine Kopie des 2:1. Wieder kam Mayer ungehindert zum Kopfball und traf erneut. Das war in der 72. Minute. Nur fünf Minuten später dann die endgültige Entscheidung. Töging machte hinten auf und suchte sein Heil in der Offensive. Da startete Anger in der 77. Minute einen Konter, den dieses Mal Michael Mayer erfolgreich zum 4:1-Endstand abschloss.

hsc/Mühldorfer Anzeiger

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser