Umzug 112

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ainring - Am 11.2., dem Europäischen Tag des Notrufs - dessen Nummer in Bayern bekanntlich die 112 ist, ist die Feuerwehr Ainring in ihr neues Gerätehaus gezogen.

Mit Blaulicht und Sirene hat sich die Feuerwehr Ainring von ihrem alten Gerätehaus in der Dorfstraße verabschiedet, um in die Industriestraße nach Mitterfelden zu ziehen. Nach 47 Jahren reichte der Platz im alten Haus einfach nicht mehr aus. "Wir mussten, wenn wir an unser Boot wollten, zwei Fahrzeuge umparken", schilderte Kommandant Martin Waldhutter die Situation.

Lesen Sie auch:

Feuerwehrhaus Ainring 'ein Glücksfall'

Er war zwar skeptisch, als ihm Bürgermeister Hans Eschlberger vorschlug, in den ehemaligen Supermarkt in der Industriestraße zu ziehen. Der Planer überzeugte ihn aber dann, dass ein neues Gerätehaus auch nicht anders gebaut werden würde. "Außerdem haben wir jetzt mit den 5500 Quadratmetern wesentlich mehr Platz als bei einem Neubau", zeigte sich Waldhutter überzeugt. Denn auch für Übungen muss die Feuerwehr ab sofort nicht mehr ausweichen, sondern kann am Standort bleiben.

Feuerwehr Ainring zieht um

Als einen absoluten "Glücksgriff" bezeichnete Eschelberger gegenüber BGLand24 das neue Feuerwehrhaus. Für nicht einmal 1,5 Millionen Euro wurde der Supermarkt umfunktioniert und bietet jetzt nicht nur Platz für die sechs Fahrzeuge, das Boot und einen Anhänger, sowie eine Waschanlage, eine Umkleide, einen Unterrichts- und einen Aufenthaltsraum, sondern auch für den Bauhof, den Skiclub und die Bergwacht.

cz

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser