UNTHA kriegt alles klein!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
EuRegio Teilnehmer beim Rundgang durch das Firmengebäude.

Kuchl - Im Rahmen des EuRegio-Dialogs werden pro Jahr zwei bayerische und zwei Salzburger Betriebe besucht. Die dritte Veranstaltung fand jetzt in Kuchl statt.

Der dritte EuRegio-Dialog fand am 24. September bei der Firma UNTHA shredding technology in Kuchl statt, einem weltweit erfolgreichen Anbieter von Zerkleinerungstechnologie.

Zerkleinerungsvorführung im firmeneigenen Technikum.

Kundenorientierte Zerkleinerungslösungen „Made in Austria“ gepaart mit hohen technischen Standards und einer umfassenden, weltweiten Servicebereitschaft – das ist das Erfolgmodell für die Zerkleinerungsmaschinen von UNTHA in Kuchl. Sichtlich stolz zeigte sich Kuchls Bürgermeister Andreas Wimmer bei der Begrüßung über das Vorzeige-Unternehmen in seiner Gemeinde, das mit fast 110 MitarbeiterInnen zu den größeren der etwa 275 Unternehmen in Kuchl gehört. Geschäftsführer Alois Kitzberger skizzierte die Entwicklung des Unternehmens aus einer kleinen Schlosserei heraus hin zu einem am Weltmarkt führenden Hersteller von Zerkleinerungsmaschinen. Im Verlauf von 30 Jahren seit 1979 hat sich die Produktpalette so erweitert, dass mittlerweile eigentlich alles von den UNTHA-Maschinen zerkleinert werden kann. Die TeilnehmerInnen wurden im firmeneigenen Technikum Zeuge, wie in Sekundenschnelle Autoreifen, Blechfässer, Holzpaletten oder Kotflügel und Stoßstangen geshreddert werden.

Entsprechend dem Leitmotiv von UNTHA, „Innovation in size reduction“, zeigte der Leiter der Anwendungstechnik Josef Kaindl in seinem Vortrag „Realisierte wirtschaftliche Zerkleinerungslösungen“ auf, wie wichtig die Verringerung des Abfallvolumens für viele Firmen weltweit ist und wie schnell sich dadurch die UNTHA-Zerkleinerungsmaschinen amortisieren können. Deutlich wurde aber auch, dass sinkende Rohstoffpreise auf die Nachfrage nach Zerkleinerungsmaschinen drücken, da damit die Recyclingbereitschaft zurück geht. „Recycelt werden sollte natürlich immer soviel wie möglich und das unabhängig von den Kosten. Höhere Rohstoffpreise unterstützen uns aber doch erheblich bei unseren Verkaufsbemühungen.“, so Geschäftsführer Alois Kitzberger. Aufgrund einer hohen Orientierung an den individuellen Kundenanforderungen hat die UNTHA-Fertigung mit fast 90% eine sehr starke Eigenfertigungsquote. Trotzdem ist es dem Unternehmen wichtig, aus einem regionalen Netzwerk die benötigten Teile, wie Trichter und För-dertechnik, zuzukaufen.

Die nächste Veranstaltung im EuRegio Dialog 2009 findet am 19.11.09 bei der Quittenbaum GmbH, einem Hersteller von Präzisionsstanzteilen, in Schönau am Königssee statt.

Pressemitteilung EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser