Vernetzen mit Geo-Informatik

+
Der Verkehrsmanager des Berchtesgadener Landes, Johann Wick, in der Diskussion mit dem Geschäftsführer der Trafficon GmbH Dr. Stefan Krampe.

Salzburg - Die Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land hat sich erfolgreich dem internationalen Fachpublikum für angewandte Geoinformatik auf der AGIT - Fachmesse an der Universität Salzburg präsentiert.

Eines der Leitthemen der Fachmesse – Mobilität, Verkehr, Transport und Logistik - bereicherten die Netzwerk- und Kooperationspartner der Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land mit einem Fachvortrag sowie einem dreitägigen Standauftritt auf der AGIT- Fachmesse in Salzburg. Zum Thema „Sichere Navigation für Sicherheitsanwendungen – selbstlernende Gefahrgutkarte“ referierten der Geschäftsführer derTraffiCon - Traffic Consultants GmbH und Mitglied des Salzburger GIS-Clusters, Dr. Stefan Krampe und der Projektmanager der Wirtschaftsförderungsgesellschafts Berchtesgadener Land, Lars Holstein.

Da die Identifikation von Gefahrengut im Falle eines Unfalles die Rettungskräfte vor eine große und gefährliche Aufgabe stellt, kann das vorgestellte Projekt SafeNav – Sichere Navigation für Sicherheitsanwendungen - die Möglichkeit eröffnen, mittels einer intelligenten Gefahrguttafel eine automatische Alarmierung der Einsatzzentrale zu veranlassen. Darüber hinaus könnten auch die Inhaltsstoffe der Gefahrengüter in Echtzeit an die Rettungskräfte übertragen werden.

Auch in diesem Jahr bot die AGIT-Fachmesse eine hervorragende Plattform für internationalen Wissensaustausch zum Thema Geoinformatik. Leiter des Symposiums und der Fachmesse, Magister Bernhard Zagel, freute sich über drei spannende Tage mit 1200 Besuchern und 65 Ausstellern. Auswahl hatten die Besucher zwischen 200 Fachvorträgen, Spezialforen, Fachtagungen und 20 Workshops.

„Schwerpunkte der diesjährigen AGIT waren die Themen Smart City, Realtime-Solution und Mobilität“, so der Leiter des Zentrums für Geoinformatik an der Universität Salzburg und Mitbegründer der AGIT, Professor Josef Strobl. Das innovative Potential der Messe ist nach Strobl den jungen Messebesuchern zu verdanken, „denn gerade für Studierende zum Ende des Studiums bietet die AGIT eine tolle Plattform, aber auch Berufstätige in den ersten Arbeitsjahren sind eine Bereicherung für das kreative Potential der Messe.“ International bekannt ist die AGIT und soll es auch die Marke „Geoinformatik Salzburg“ werden, betont Strobl.

Deshalb engagiert sich die Initiative Satellitennavigation zusammen mit dem GIS-Clusters Salzburg für eine grenzüberschreitende, synergetische Zusammenarbeit zwischen der Universitätsstadt Salzburg und dem Berchtesgadener Land um innovative Unternehmen für die Region zu gewinnen und weiterhin zu unterstützen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, neue Themen und Wissenskombinationen zu schaffen.

Pressemitteilung WFG BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser