Bergader nominiert für Unternehmerpreis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die nominierte Beatrice Kress (rechts) ist im Familienbetrieb Bergader Geschäftsführerin

Waging am See - Die Privatkäserei Bergader ist in der Kategorie "Nachhaltigkeit" für den Bayerischen Familienunternehmerpreis 2014 nominiert.

"Mit der Auszeichnung möchten wir den unermüdlichen Einsatz von Familienunternehmern für ihre Region würdigen und ein Zeichen für nachhaltiges Unternehmertum im Freistaat setzen“, betont der Landesvorsitzende von DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Bayern, Martin Schoeller. „Die Nominierten sind besonders erfolgreiche, engagierte und vorbildliche Familienunternehmer aus allen Bereichen und Regionen - vom Softwarehersteller zum Molkereibetrieb und vom kleinen Handwerksbetrieb zum Global Player. Sie zeigen in hervorragender Art und Weise, was allen Familienunternehmern wichtig ist: möglichst nachhaltige Arbeitsplätze an ihrem Standort zu schaffen und den nachfolgenden Generationen ein gesundes Unternehmen zu übergeben.“

Die nominierten Unternehmer sind:

Kategorie Innovation 
• Irene Austerlitz | austerlitz electronic gmbh | Nürnberg (Mittelfranken)
• Christian Meier | 4SELLERS logic-base GmbH | Rain am Lech (Schwaben)
• Michael Stoschek | Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG | Coburg (Oberfranken)

Kategorie Nachhaltigkeit 
• Dr. Tanja Haas-Lensing, Katharina Haas und Xaver A. Haas | Haas GmbH & Co. Beteiligungs KG | Falkenberg (Niederbayern)
• Roland Kober | AL-KO KOBER SE | Günzburg (Schwaben)
• Beatrice Kress | Bergader Privatkäserei GmbH | Waging am See (Oberbayern)

Kategorie Soziales Engagement 
• Nicola Bleicher und Verena Januschke | Hoffmann GmbH Qualitätswerkzeuge | München (Oberbayern)
• Dr. Dorothee Strunz und Dr. Heinrich Strunz | LAMILUX Heinrich Strunz Holding GmbH & Co. KG | Rehau (Oberfranken)
• Sina Trinkwalder und Miriam Braunmiller | manomama GmbH | Augsburg (Schwaben)

Zur Nominierung von Bergader:

Den Grundstein für die Bergader Privatkäserei legte Basil Weixler im Jahre 1902 mit dem Betrieb einer kleinen Dorfkäserei im oberbayerischen Leobendorf. Seitdem ist Bergader in vielerlei Hinsicht jenseits aller „modischen“ Trends immer seinen eigenen Weg gegangen. Mit Roquefort aus Kuhmilch, heute als Bergader Edelpilzkäse bekannt, und Bavaria Blu wurde „Käsegeschichte“ geschrieben.

Bis zum heutigen Tag sind Innovation und Nachhaltigkeit die wesentlichen Treiber des geschäftlichen Erfolgs. Beispielsweise war Bergader die erste Käserei in Deutschland, die ihr Qualitätsmanagement nach ISO DIN EN 9001 verankert hat und sich freiwillig nach der Öko-Audit-Verordnung validieren ließ. Außerdem legt das Familienunternehmen besonderen Wert auf eine motivierende, wertschätzende Unternehmenskultur. Auch im Gesundheitsmanagement wurden völlig neue Wege beschritten. Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, an einem langfristig orientierten Gesundheitsprogramm teilzunehmen, das individuell auf seine persönliche Situation zugeschnitten ist.

Bergader-Geschäftsführerin Beatrice Kress: „Dass unser Unternehmen schon seit 112 Jahren existiert, danken wir dem Ideenreichtum, dem Fleiß und der unternehmerischen Leistung unserer Eltern- und Großelterngeneration. Die Verantwortung meiner Generation ist es, die Geschäftsidee des Firmengründers weiterzutragen und die Wettbewerbsfähigkeit generationenübergreifend zu erhalten. Die Nominierung ist Bestätigung und Ansporn zugleich. Vielen Dank!“

Die Verleihung des Bayerischen Familienunternehmerpreises 2014 findet am 23. Mai 2014 im Rahmen des Bayerischen Familienunternehmer-Kongress in Augsburg statt.

Pressemitteilung DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU e.V.

Zurück zur Übersicht: Waging am See

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser