Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinderat beschließt Kauf von bis zu 26 Geräten

Mehr mobile Luftreinigungsgeräte für Wagings Schulen kommen

Die Klassenzimmer im Querbau der Mittelschule sollen mit mobilen Luftungsgeräten
ausgestattet werden
+
Die Klassenzimmer im Querbau der Mittelschule sollen mit mobilen Luftungsgeräten ausgestattet werden

Für die Grund- und Mittelschule in Waging sollen nun doch mehr mobile Luftreinigungsgeräte angeschafft werden, als in der Augustsitzung des Gemeinderates beschlossen.

Waging im See - Damals hatten die Gemeinderäte mit knapper Mehrheit dem Kauf von insgesamt acht solcher Geräte zugestimmt, die auf die Schulen in Otting und Wonneberg sowie die Grund- und Mittelschule in Waging verteilt werden sollten. Dieser Beschluss wurde in der Septembersitzung aufgehoben. Zum einen weil für die Verbandsschulen in Otting und Wonneberg nicht der Gemeinderat Waging, sondern nur die Verbandsversammlung entscheiden und einen entsprechenden Förderantrag stellen kann, weil der Schulverband Otting-Wonneberg Sachaufwandsträger ist.

Zum anderen weil sich die Sachlage geändert hat.  Nach Auskunft des Gesundheitsamtes könne jetzt auf eine Quarantänesituation verzichtet werden, sofern mobile Luftreinigungsgeräte korrekt eingesetzt werden, so Bürgermeister Matthias Baderhuber. Da es unbedingt notwendig sei, eventuelle Quarantänesituationen zu vermeiden, so der Rathauschef weiter, habe die Verwaltung abweichend von dem Beschluss im August entschieden, umgehend den Kauf von dreizehn beziehungsweise sechsundzwanzig mobilen Luftreinigungsgeräten in die Wege zu leiten. Die sechsundzwanzig Geräte  werden dann notwendig werden, wenn in jeder Klasse aufgrund der Raumgröße zwei Geräte aufgestellt werden müssen, um den optimalen Luftreinigungseffekt zu erzielen. 

Die Kämmerei hat eine Leistungsbeschreibung für förderfähige mobile Luftreinigungsanlagen erstellt und im Wege einer Verhandlungsvergabe an vier Firmen, mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe, versandt. Inzwischen weiß man, dass die Geräte Mitte Oktober geliefert werden können, wenn der Gemeinderat der Anschaffung zustimmt. In der Mittelschule Waging sollen nur die Klassen im Querbau mit Luftreinigungsgeräten ausgestattet werden. Für das restliche Gebäude entspricht die bestehende Lüftungsanlage den Anforderungen zur Luftreinhaltung.  

Der Beschluss des Gemeinderates zum Kauf von sechsundzwanzig mobilen Luftreinigungsgeräten für die Grund- und Mittelschule in Waging fiel einstimmig. Die Kämmerei wurde beauftragt, einen entsprechenden Förderantrag bei der Regierung von Oberbayern einzureichen. Auf Nachfrage eines Gemeinderates bestätigte Bürgermeister Baderhuber, dass die ebenfalls in der Augustsitzung beschlossene Prüfung zum Einbau einer Lüftungsanlage für alle Klassenzimmer in Auftrag gegeben wurde.

kon

Kommentare