Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu Gast bei der Waginger Feuerwehr

Früherer Leiter der Berliner Feuerwehrschule in Waging

Von links Thomas Pfeffer (FF Waging), Hans Rentz, Dr. Gregor Pfafferott, Andreas Ostermann (FF Waging) vor dem neuen Einsatzleitwagen.
+
Von links Thomas Pfeffer (FF Waging), Hans Rentz, Dr. Gregor Pfafferott, Andreas Ostermann (FF Waging) vor dem neuen Einsatzleitwagen.

Der ehemalige Leiter der Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie von Berlin, Branddirektor a. D. Dr. Gregor Pfafferott, war zu Gast bei der Waginger Feuerwehr. Die Berliner Berufsfeuerwehr ist die älteste Berufsfeuerwehr in Deutschland.

Die Mitteilungen im Wortlaut:

Waging am See - Mit ihren 35 Feuerwehrwachen ist sie auch die größte Berufsfeuerwehr in Deutschland. Zusätzlich gibt es in der Hauptstadt 58 Freiwillige Feuerwehren. Im Gegensatz dazu wird in Bayern mit seinen 7558 Freiwilligen Feuerwehren großteils auf die ehrenamtlichen Einsatzkräfte gesetzt. Berufsfeuerwehren gibt es hier nur in sieben Städten.

Der Kontakt in den Rupertiwinkel besteht bereits seit vielen Jahren. Im Jahr 1981 waren der Leiter der Berliner Feuerwehrschule und der damalige Technische Leiter und jetziges Ehrenmitglied der Feuerwehr Waging, Hans Rentz, gemeinsam auf dem Pilotlehrgang „Zugführer“ an der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg. Ausbildungsziel dieses zweiwöchigen Kurses ist die Befähigung taktische Einheiten der Feuerwehr bis zur Größe eines sogenannten „Erweiterten Löschzuges“ führen zu können. Darunter versteht man eine taktische Zusammenstallung von Fahrzeugen wie einem Einsatzleitwagen, einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, einer Drehleiter, einem Tanklöschfahrzeug, sowie je nach Bedarf weiterer Lösch- oder Sonderfahrzeuge im Einsatzfall.

Der Gast aus Berlin erhielt von Vorsitzendem Andreas Ostermann und Pressesprecher Thomas Pfeffer Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr Waging. Außerdem wurde ihm der neue Einsatzleitwagen ELW 1 mit seiner Ausrüstung vorgestellt. Neben der Ausstattung mit den beiden Computerarbeitsplätzen, der umfangreichen Funkausrüstung und der Messtechnik bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen und Gütern interessierte sich Dr. Pfafferott besonders für die Möglichkeiten der Einsatzleitung und Einsatzdokumentation und wie dies in Waging umgesetzt wird.

Pressemitteilung Thomas Pfeffer, FF Waging am See

Kommentare