Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beschluss des Gemeinderats Waging am See

Leichte Entspannung bei den Kinderbetreuungsplätzen in Waging

Einweihung des Waldkindergartens Waging am See
+
Einweihung des Waldkindergartens Waging am See

Die Kinderbetreuungseinrichtung „Mütze Piraten“ am Strandkurhaus wird mindestens bis August 2022 weiterbetrieben. Dies beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Waging am See - Im März 2022 wird dann aufgrund der Anmeldezahlen entschieden, ob es erforderlich ist, diese Einrichtung über den August 2022 hinaus zu erhalten. Hintergrund dieses Beschlusses ist, dass sich die Situation bei den Kinderbetreuungsplätzen in Waging unter anderem durch die Inbetriebnahme des Waldkindergartens entspannt hat und die Betreuung ab September 2021 auch ohne die Übergangslösung „Mütze Piraten“ bewerkstelligt werden könnte.

Denn in den Kinderbetreuungseinrichtungen der Marktgemeinde gibt es derzeit 332 verfügbare Plätze, davon 90 für Kinder unter drei und 242 für Kinder über drei Jahre. Sie verteilen sich auf die sechs derzeit vorhandenen Betreuungseinrichtungen wie folgt: Tettenhausen 56 Plätze, Kindergarten St. Maria Waging 134 Plätze, Kindergarten Otting 52 Plätze, Bergader Kindergarten Käsemäuse 40 Plätze, Waldkindergarten 25 Plätze und Übergangskindergarten „Mütze Piraten“ 25 Plätze.

Für das im September beginnende Kindergartenjahr 2021/2022 liegen derzeit 309 Anmeldungen vor. Ohne die Übergangslösung am Strandkurhaus hätte die Gemeinde nur 307 Plätze. Im September 2022 muss aber laut einer von der Gemeindeverwaltung durchgeführten Bedarfsanalyse mit einer weiteren Steigerung der Nachfrage gerechnet werden, bevor dann in den Folgejahren die Zahlen wieder leicht rückläufig sein dürften.

Um nicht wieder in die Situation zu kommen, eine schnelle und damit fast immer sehr kostenintensive Lösung finden zu müssen, soll die vom Mütterzentrum Traunstein am Standkurhaus betriebene Gruppe „Mütze Piraten“ weiterlaufen. Wie lange wird sich nach den Anmeldungen im März 2022 für das Jahr 2022/23 zeigen.

Mit dem Beschluss des Gemeinderates sind die Voraussetzungen für ein weiteres Betriebsjahr geschaffen. Überzählige Kapazitäten könnten durch Kinder aus umliegenden Gemeinden aufgefüllt werden.

kon

Kommentare