Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Marktplatzkonzert der Waginger Musikkapelle

Bayerische Blasmusik bei „italienischen“ Temperaturen

Marktplatzkonzert mit der Musikkapelle Waging am See.
+
Marktplatzkonzert mit der Musikkapelle Waging am See.

Am Montag (15. August) veranstaltete die Waginger Musikkapelle ein Marktplatzkonzert, welcher mit zahlreichen Besuchern vonstattenging.

Die Meldung im Wortlaut:

Waging am See – Was machen die Italiener an Ferragosto? An diesem Tag, der als der wichtigste Feiertag in Italien gilt, packen die Menschen traditionell ihre Autos und fahren mit der Familie entweder an den Strand oder in die Berge. Immerhin gilt der 15. August, also Mariä Himmelfahrt, eines jeden Jahres in Italien als der heißeste Tag des Jahres.

Der Unterschied zu unserer heimischen Region bestand darin, dass sich die Bevölkerung aus dem Waginger Umkreis und zahlreiche Urlaubsgäste auf zum Waginger Marktplatz machten und das Marktplatzkonzert der Waginger Musikkapelle besuchten. Bei den sommerlichen Temperaturen, dem historischen Marktplatz und der Bewirtung konnte man sich auch fast in italienische Stimmung versetzten lassen.

Das Musikprogramm bestand jedoch nicht aus italienischen Schlagern, sondern großteils aus bayerischer und böhmischer Blasmusik. Die Waginger Musikkapelle präsentierte sich mit bekannten Polkas wie „Wir sind Kinder von der Eger“, der „Garten-Polka“, oder der „Komotauer Polka“. Aber auch Märsche wie den „Olympiade-Marsch“ oder den „Castaldo-Marsch“ gab es zu hören. Für große Begeisterung sorgten auch bekannte Titel wie der „Böhmische Traum“. Südliche Stimmung kam dann wieder beim modernen Teil auf, mit bekannten Melodien wie „Blue spanish eyes“. 

Um dem Konzert dann doch noch einen mehr oder weniger „italienischen“ Touch zu geben, erklang zum Abschluss der „Bozener Bergsteiger-Marsch“. Die zahlreichen Gäste ließen natürlich die Waginger Musikerinnen und Musiker nicht ohne Zugabe gehen, und so gab es nach zwei Stunden Blasmusik als Zugaben noch die Polka „Auf der Vogelweise“ und mit der heimlichen Salzburger Landeshymne den „Rainer-Marsch“ zu hören. Salzburg trägt ja den Beinamen „nördlichste italienische Stadt“ und somit war dieser Konzertabschluss wieder absolut passend.

Pressebericht der Musikkapelle Waging am See

Kommentare