Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach langer Auftrittspause

Musikkapelle Waging „eröffnet“ Saison

Musikkapelle Waging „eröffnet“ Saison.
+
Musikkapelle Waging „eröffnet“ Saison.

„Das kann doch einen Blasmusikanten nicht erschüttern“, könnte man in Anlehnung an den alten Filmschlager „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ von Heinz Rühmann sagen. Und das trotz Regen und Schnee. Nach langer Auftrittspause eröffnete die Waginger Musikkapelle die „Blasmusik-Saison“ anlässlich der Palmweihe am vergangenen Palmsonntag.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Waging am See - Früh aufstehen hieß es für die heimischen Musikerinnen und Musiker. Dies verhinderte zwar nicht, dass das ein oder andere Mitglied der Blaskapelle ein „Palmesel“ wurde, aber zumindest fand der „musikalische Feinschliff“ noch mal vor dem Auftritt statt. Musikleiter und Dirigent Makis Gypas wählte hierbei auch ein passendes liturgisches Programm der Komponisten Mozart und Gluck aus. Nachdem sich der Himmel in den Morgenstunden auch noch freundlich zeigte, begann es pünktlich zur Palmweihe dann auch zu regnen und schneien. Und einen „frischen Wind“ ist die Blaskapelle ja sowieso von ihren Auftritten gewöhnt, auch wenn es sich da eher um einen musikalischen Wind handelt.

Mit dem traditionellen Blasmusikmarsch „Dir zum Gruß“ zog die Prozession dann auch feierlich in die Pfarrkirche St. Martin ein. So mancher Teilnehmer dürfte sich dann bei diesen Marschklängen auch wie bei einem hochsommerlichen Festzug in den Straßen von Waging gefühlt haben. Die Blasmusikklänge erzielten dann wohl auch Wirkung, denn mit dem Ende des Auftritts kam dann auch wieder die Sonne hervor.

Pressemitteilung Thomas Pfeffer, Musikkapelle Waging am See

Kommentare