Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Insgesamt 14 Kreuzwegstationen

Osterkreuzweg nach Maria Mühlberg

Abschlussgebet an der Mühlbergkirche vor den Einsatzfahrzeugen.
+
Abschlussgebet an der Mühlbergkirche vor den Einsatzfahrzeugen.

Den Abschluss der verschiedenen Kreuzwege des Pfarrverbandes bildete der Kreuzweg zur Wallfahrtskirche Maria Mühlberg. Diese letzte Station des Kreuzweges in der Fastenzeit stand unter dem Titel: „Der heilige Leichnam Jesu wird in das Grab gelegt“. Organisiert wurde dieser in Absprache mit der Pfarrei Waging. 

Die Mitteilung im Wortlaut:

Waging am See - Die beiden Organisatoren Oli Böhr und Leonhard Thums von der Feuerwehr konnten am Treffpunkt in Aglassing neben den Mitgliedern der Jugendgruppe und aktiven Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Waging am See auch zahlreiche weitere Gläubige begrüßen. An den insgesamt 14 Kreuzwegstationen wurde der Leidensweg Jesu von den Jugendlichen vorgetragen und jeweils eine Kerze entzündet. Den Abschluss bildete eine Lesung von Simon Ostermann von der Jugendfeuerwehr aus der Passion nach Markus.

Mit dem gemeinsamen Abschlussgebet aller Beteiligten vor der Wallfahrtskirche wurde der Kreuzweg – eingerahmt von den Einsatzfahrzeugen der Waginger Feuerwehr - beendet. Vorsitzender Andreas Ostermann zeigte sich begeistert und lobte den „Feuerwehrnachwuchs“ für ihr außerordentliches Engagement. Man sehe, dass die Feuerwehr nicht nur aus einer Hilfeleistungsorganisation bestehe, sondern auch im kirchlichen und gemeindlichen Leben in Waging tätig ist.

Pressemitteilung Thomas Pfeffer, FF Waging am See

Kommentare