Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Waginger Geschichte gewürdigt“

Tätigkeit als langjähriger Heimatpfleger: Franz Patzelt (73) wird Ehrenbürger von Waging

Franz Patzelt wird zum Ehrenbürger der Marktgemeinde Waging am See ernannt.
+
Franz Patzelt wird zum Ehrenbürger der Marktgemeinde Waging am See ernannt.

Der Beschluss im Gemeinderat fiel einstimmig: Franz Patzelt wird zum Ehrenbürger der Marktgemeinde Waging am See ernannt.

Waging am See - „Durch seine Tätigkeit als langjähriger Heimatpfleger hat er entscheidenden Anteil an der kulturellen Entwicklung der Marktgemeinde“, so Bürgermeister Matthias Baderhuber vor der Beschlussfassung im Gemeinderat. Patzelt habe sich hohe Anerkennung in Zusammenhang mit den Ausgrabungen der Bajuvarengräber in den 80er-Jahren und der folgenden Errichtung des Bajuvarenmuseums in den 90er-Jahren erworben. Über viele Jahre habe er in seiner jährlichen Chronik und in den Heimatbüchern die Geschichte Wagings niedergeschrieben, so das Gemeindeoberhaupt weiter. 

Der 1948 in Waging geborene Patzelt hat zuerst eine Berufsausbildung bei der Post gemacht, bevor er das Abitur nachgeholt und Lehramt für Realschule studiert hat. Danach war er bis zum Eintritt in den Ruhestand als Berufschullehrer in Traunstein tätig und hat dort Deutsch, Geschichte und Religion unterrichtet. Geschichte ist für ihn nicht nur Beruf, sondern Leidenschaft, Hobby und letztendlich Berufung. Die Geschichte seines Heimatortes Waging hat ihn stets interessiert und fasziniert. In Texten und Büchern hat er sie festgehalten, in Vorträgen und Führungen lebendig werden lassen. Ihn als Chronisten seiner Heimatgemeinde zu bezeichnen ist sicher keine Übertreibung. 

1985 hat Franz Patzelt die 600-Jahr-Feier von Waging initiiert, ein Jahr später wurde er zum Ortsheimatpfleger und Chronisten ernannt. 1989 folgte auf seine Initiative die Gründung des Vereins für Heimatpflege und Kultur Waging am See, lange Jahr war Patzelt der 1. Vorsitzende. Jetzt ist er 2. Vorstand. Auch die Herausgabe der jährlichen Vereinsjahrbücher geht auf seine Initiative zurück, viele Beiträge darin hat er selbst verfasst, die Redaktion übernommen, bis heute mischt er wesentlich mit. Zurzeit ist das 30. Jahresheft in Bearbeitung. Patzelt hat große Teile der drei Waginger Heimatbücher geschrieben und an den Heimatbüchern von Otting und Wonneberg mitgearbeitet. Über die Ernennung zum Ehrenbürger habe er sich gefreut, so Patzelt im Telefonat mit der Heimatzeitung. Für ihn sei vor allem wichtig, dass damit „endlich mal die Waginger Geschichte gewürdigt wird“, so Patzelt weiter. 

Der Geehrte selbst war bei der Gemeinderatssitzung in der Bergader-Arena aufgrund der aktuellen Situation nicht anwesend. Die offizielle Überreichung der Ernennungsurkunde werde anfang kommenden Jahres in feierlichem Rahmen nachgeholt, so der Bürgermeister.

kon

Kommentare